Ein Wechselbad der Gefühle

Charlotte und Emil bei den Deutschen Florett U 20 Einzel-Meisterschaften

ZWEIBRÜCKEN Das Wechselbad der Gefühle erlebten die beiden Qualifizierten des Südwestdeutschen Fechtverbandes Charlotte Buchholtz und Emil Knerr von der Vereinigten Turnerschaft Zweibrücken (VTZ) bei den Deutschen Florett U 20 Einzel-Meisterschaften in Schwerin.

Die 14-jährige startberechtigte Jahrgangsjüngste Charlotte Buchholtz (Jg. 2004) kämpfte sich im Endklassement auf Rang 58. Emil Knerr (Jg. 2001) belegte im Endresultat den 75. Platz.

Nachdem Charlotte Buchholtz in Weinheim bei der U 17 DM auf der Planche stand und Rang 45 belegte, stand sie nun mit den Spitzenfechterinnen des Deutschen Fechter- Bundes (DFB) in der Palmberg-Arena um Punkte für die Deutsche Rangliste zu sammeln. Gegen die Florett- Amazonen mit Turniererfahrung bei WM und Europa- Meisterschaften konnte die VTZ-Fechterin in der Vorrunde gegen die Konkurrenten aus Schwerin, Cottbus, Tauberbischofsheim, Weinheim, Hildesheim und Stuttgart ordentlich mithalten. Zwei Siege, zwei knappen 4:5 und zwei folgende 1:5 und 3:5 Niederlagen reichten für den Aufstieg auf das 128er Tableau. Hier lieferte Charlotte Buchholtz für den Aufstieg in die 64er K.o.-Direktausscheidung ein ausgezeichnetes Gefecht gegen Ellen Weber (Bochum) ab. Mit Offensiv- und Verteidigungs-Aktionen schaltete sie ihre Gegenüber mit 15:6 aus und machte den Aufstieg perfekt.

Im Anschluss für den Aufstieg auf das 32er Tableau fand die VTZlerin keine Eistellung gegen die mit großer Routine fechtenden Anne Sophie Kothieringer von Luitpold München und verlor 3:15. Den DM Titel gewann die DFB Ranglistenerste Aliya Dhuique-Hein (Tauberbischofsheim) gegen Maike Erhardt (Weinheim) 15:9.

Am gleichen Austragungsort duellierte sich Emil Knerr mit den männlichen U 20 Spitzenassen. In der Vorrunde hatte der Linkshänder Fechter aus Berlin, Haueneberstein, Jena, München, Tauberbischofsheim und Stuttgart als Gegner. Einen aufregenden Wettkampf lieferte der Zweibrücker ab, der ein 5:0 Sieg, zwei 4:5 und drei weitere Niederlagen einstecken musste. Dabei zeigte sich bei den Obmann Entscheidungen das Emil Knerr bei den 4:5 Niederlagen klar zu Gunsten des Gegners entschieden wurden.

Am Ende der Computerauswertung fehlte Emil Knerr ein Treffer für den weiteren Aufstieg mit dem gleichen Index des Fechters aus Potsdam. Mit dem Ausgang des DM-Turniers und Platzierung war die Enttäuschung besonders groß.

Deutscher Meister wurde Laurenz Rieger (Weinheim), der David Liebscher (Bonn) mit 15:1 besiegte.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de