Ein touristisches i-Tüpfelchen

Wanderkarte „Erlebnis Wandern in Pirmasens + Land“ vorgestellt

PIRMASENS/PIRMASENS-LAND Die Stadt Pirmasens und der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land haben eine neue gemeinsame Wanderkarte „Erlebnis Wandern in Pirmasens + Land“ vorgestellt.

Dieses gemeinsame Projekt ist nicht der Beginn sondern die Fortführung einer langjährigen kooperativen Zusammenarbeit zwischen der Verbandsgemeinde und der Stadt Pirmasens. Bisher bestand die Zusammenarbeit auf Gebieten, die nicht sehr spektakulär waren und daher nicht so sehr im Bewusstsein der Öffentlichkeit. „So verbindet uns schon eine jahrzehntelange Kooperation auf dem Gebiet der Abwasserentsorgung. Die Abwässer der Gemeinden Obersimten und Vinningen fließen in die Kläranlage Felsalbe. Auch die gegenseitige Notfall-Wasserversorgung mit den Stadtwerken schafft die Möglichkeit im Bedarfsfall ins jeweils andere Netz das benötigte Wasser einzuspeisen“, erläuterte die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Silvia Seebach bei der Vorstellung der Wanderkarte.

Durch die Zusammenarbeit der Feuerwehren könne auf die städtische Drehleiter zugegriffen werden, was hohe Investitionskosten erspart habe. Weiterhin bestehe eine informelle Unterstützung im Bereich Melde- und Passwesen und eine enge Zusammenarbeit mit dem kommunalen Studieninstitut (KSI), bei dem derzeit drei Mitarbeiter der Verbandsgemeinde unterrichten. Aus touristischer Sicht habe man schon vor zehn Jahren die Süderweiterung des Mountainbikeparks Pfälzerwald gemeinsam anstoßen können.

„Aus touristischer Sicht ist diese Tourenkarte natürlich für mich persönlich das i-Tüpfelchen für unsere Wanderregion Pirmasens plus Land. Als wir vor etwas mehr als einem Jahr beschlossen haben, in unserer Verbandsgemeinde insgesamt acht Premiumwanderwege und einen Themenwanderweg zu erstellen, gleichzeitig die Stadt Pirmasens ebenfalls Premiumwanderwege hatte und mit dem Teufelspfad noch ein weiterer Weg in der Mache war, war es mir ein großes Anliegen, das sich daraus ergebende touristische Potenzial gemeinsam mit der Stadt Pirmasens zu vermarkten. Denn der Gast interessiert sich nicht für politische Grenzen“, betonte Seebach.

Im März 2019 fand ein erstes Gespräch statt, in dem die grundsätzlichen Möglichkeiten einer Zusammenarbeit ausgelotet wurden. Im August 2019 wurde dann bei einem Arbeitstreffen auf Sachbearbeiterebene festgelegt, dass als erstes Projekt die gemeinsame Vermarktung der Wanderangebote wichtig wäre. Die Idee einer gemeinsamen Wander- bzw. Tourenkarte war geboren.

Auf dieser Ebene wurden Ideen entwickelt und ein Grobkonzept erarbeitet, welches Seebach bei einem Treffen im November 2019 mit dem Beigeordneten Denis Clauer und Rolf Schlicher präsentieren konnte. Im Februar 2020 waren alle neuen Routen der Premiumwanderwege fertig und es konnte mit der Erstellung der Karte begonnen werden. Ein professionelles Team hat dann mit großer Hingabe an der Realisierung gearbeitet. Aufträge zur Umsetzung der Wanderkarte wurden in die Region vergeben, sodass auch hier absolut zuverlässige Partner mit im Boot waren, wie Seebach hervorhob.

Insgesamt beträgt die Erstauflage 10000 Exemplare. Die kompletten Kosten für dieses Projekt belaufen sich auf rund 4700 Euro.

„Der erste Schritt in eine richtige Richtung ist gemacht. Wobei ich verraten kann, dass unsere Touristiker noch viele weitere Ideen haben, wie die Verbindung zwischen dem Städtetourismus und ländlich-naturnahem Tourismus mit gemeinsamen Projekten weiterentwickelt werden kann“ so Seebach. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de