Ein strategisches Zukunftsthema

Kommunale Zusammenarbeit mit den Pfalzwerken im Bereich Elektromobilität

SÜDWESTPFALZ Der Landkreis Südwestpfalz und die Pfalzwerke AG arbeiten künftig als Partner gemeinsam am Ausbau der Ladeinfrastruktur (LIS) für Fahrzeuge und Fahrräder mit Elektroantrieb. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde von der Landrätin des Landkreises Südwestpfalz, Dr. Susanne Ganster und René Chassein, Vorstandsmitglied der Pfalzwerke AG, in Pirmasens unterzeichnet.

Mit der Unterzeichnung der Absichtserklärung erklären die Partner, dass sie die Ladeinfrastruktur weiter ausbauen und verbessern möchten mit dem Ziel, diese möglichst flächendeckend anzubieten. Der Landkreis Südwestpfalz wird dabei mach Möglichkeit attraktive Standorte identifizieren, die jeweils zuständigen Kommunen unterstützen und zur Mitwirkung anregen, während die Pfalzwerke AG ihre umfangreiche Expertise zur Eignung und Realisierbarkeit möglicher Standorte einbringen und diese gegebenenfalls auch errichten und betreiben.

Erste Ausbaustufe

In einer ersten Ausbaustufe sollen mit den bereits vorhandenen LIS möglichst zehn weitere Ladestationen realisiert werden, damit Lademöglichkeiten quer durch den Landkreis zur Verfügung stehen. Elektromobilität ist für die Pfalzwerke AG ein strategisches Zukunftsthema. Konsequent hat das Unternehmen daher in den vergangenen Jahren in diese Infrastruktur investiert und sein Netzwerk mit Partnern ausgeweitet.

Heute betreibt das Energieunternehmen das größte öffentliche Schnellladenetz für Personenkraftwagen (Pkw) in Rheinland-Pfalz und beteiligt sich auch weiterhin aktiv am Ausbau der Ladeinfrastruktur, wie der Bereichsleiter Energiedienstleistungen Rainer Nauerz betont. Aus Sicht des Unternehmens ist der Ausbau der Landeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge ein wesentlicher Bestandteil, um der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen und die Energiewende weiter voranzutreiben.

René Chassein, Mitglied des Pfalzwerke-Vorstandes, unterstreicht, dass sich die Pfalzwerke bereits seit vielen Jahren auch für den Ausbau der Elektromobilität engagieren. Mit 200 Ladepunkten für Pkw und über 120 Stationen für E-Bikes sind sei man derzeit im Bereich Ladeinfrastruktur führend in Rheinland-Pfalz. „Wir stellen uns mit den entsprechenden Investitionen aktiv unserer Verantwortung als wichtigster Energieinfrastrukturanbieter der Region. Damit leisten die Pfalzwerke einen wichtigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Pfalz sowie des Saarpfalz-Kreises“, unterstreicht Chassein.

Ein Beitrag für das Klima

„Den Weg, klimatreu zu werden, hat unser Landkreis bereits 2013 eingeschlagen. Insbesondere der Sektor Verkehr und Mobilität mit batterieelektrisch betriebenen Fahrzeugen sind geeignet, in unserem ländlichen Raum einen Beitrag dazu zu leisten“, zeigt Landrätin Dr. Ganster den Ursprung des Klimaschutzes für den Kreis auf. Verknüpft mit touristischen Anziehungspunkten würden auch Urlauber angesprochen, deren Augenmerk auf den Naturraum ziele. Gleichzeitig werde damit auch der sanfte Tourismus gestaltet.

Eine detaillierte Übersicht aller Ladestationen der Pfalzwerke gibt es unter www.pfalzwerke.de/emobilitaet.rb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de