Ein monumentales Werk

Collegium Vocale Blieskastel führt die Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach

BLIESKASTEL Das Collegium Vocale Blieskastel hat für das Jahr 2018 ein volles Konzertprogramm. Aktuell bereiten sich die rund fünfzig Sängerinnen und Sänger auf die Aufführung der Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach am Sonntag, 18. März, um 16 Uhr in der Schlosskirche Blieskastel vor.

Bach betrachtete seine 1729 in Leipzig 1729 uraufgeführte Matthäuspassion als sein wichtigstes Werk überhaupt. Schon die außergewöhnliche Besetzung mit zwei Chören, einem Cantus-firmus-Chor und zwei Orchestern, weist auf die außerordentliche Bedeutung dieser Komposition hin.

In Blieskastel ist dieses monumentale Werk noch nie aufgeführt worden. Um die Dramatik des Erzählstranges der Passionsgeschichte nicht allzu sehr zu beeinträchtigen, wird es zwischen den beiden Teilen des etwa zweieinhalbstündigen Werkes nur eine kürzere Pause geben.

Das Collegium Vocale Blieskastel musiziert mit namhaften Solisten (u. a. singt Matthias Weichert aus Dresden die Partie des Christus) und Mitgliedern der Deutschen Radiophilharmonie unter der Leitung von Christian von Blohn. Das Konzert findet mit Unterstützung des Lionsclubs Blieskastel statt. Karten sind im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich. Es gibt sie beim Verkehrsamt der Stadt Blieskastel, Haus des Bürgers am Luitpoldplatz 5, Blieskastel, Tel. (06842) 9261314 sowie in den Büros von WOCHENSPIEGEL und DIE WOCH, www.wochensüiegelonline.de/tickets.

Am Samstag, 12. Mai, wird das Blieskasteler Collegium Vocale dann im Rahmen der Schlossbergkonzerte 2018 Orffs Carmina Burana aufführen. Carmina Burana ist der Titel einer Kantate aus den Jahren 1935/36 in mittellateinischer und mittelhochdeutscher Sprache, die 1937 in der Oper zu Frankfurt am Main erstaufgeführt wurde. Nach der Komposition von Catulli Carmina und Trionfo di Afrodite fasste Carl Orff die Carmina Burana mit diesen unter dem Titel Trionfi zusammen. Aufführungen des gesamten Triptychons sind aber die Ausnahme geblieben.

Für das zweite Halbjahr ist ein Evensong in der Kirche St. Michael Saarbrücken für den 2. September geplant.

Am 7. Oktober wird der Blieskasteler Chor den Festgottesdienst zur Domweihe gestalten, ein Pontifikalamt mit Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann.

Im November folgt ein Auftritt in Luxembourg, bei der Chor gemeinsam mit dem Chor des Conservatoire in Esch zur Alzette die Messe von Giacomo Puccini in einer speziellen Bläserfassung aufführen wird.

Das bereits zur Tradition gewordene Weihnachtskonzert, das immer am Samstag vor dem 4. Advent stattfindet, wird am 22. Dezember mit dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns das erneut überaus interessante Chorjahr des Collegium Vocale Blieskastel abschließen.

Weitere Informationen zum Chor unter www.collegium-vocale-blieskastel.de.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de