Ein Leben mit dem Sport

Werner Kropf vom TV Saarlouis hat zum 60. Mal das Sportabzeichen absolviert

Saarlouis. 2020 schaffte Werner Kropf, was nur wenigen Personen weltweit bisher gelungen ist: Er absolvierte seine 60. Prüfung für das Sportabzeichen. Die Anforderungen, die zu erfüllen sind entstammen den vier Leistungsbereichen – Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit.

Über die Jahrzehnte wurden die Prüfungen durch den Deutschen Sportbund immer wieder angepasst. Heutzutage muss man vier altersgerechte Sportprüfungen ablegen und außerdem nachweisen, dass man schwimmen kann.

Werner Kropf, inzwischen 78 Jahre alt, ist seit den 50er Jahren Mitglied im Turnverein 1872 Saarlouis e.V. und war immer Turner und Leichtathlet – auch heute noch. Als er 1961 an die Pädagogische Hochschule Saarbrücken kam, erwarb er im Rahmen des Studiums sein erstes Sportabzeichen. Seit diesem Jahr hat er sich kontinuierlich Jahr für Jahr, ohne einmal auszusetzen, den sportlichen Prüfungen unterzogen und seine allgemeine körperliche Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt und nachweislich ein „Leben mit dem Sport“ geführt.

Der TV 1872 Saarlouis hatte schon einmal einen Sportabzeichen-Rekord zu vermelden. Das war im Jahr 1998 als der inzwischen verstorbene Ehrenvorsitzende des Vereins, Mamert Hock, als erster Saarländer seine 50. Sportabzeichenurkunde erhielt. Hock war damals bereits 86 Jahre alt. Für den damaligen „Mister Sportabzeichen“ im Verein und im Saarland, Kurt Speicher, war dieser Rekord ein Höhepunkt in seiner Zeit als Sportfunktionär im TV Saarlouis.

Im Jahr 2020 durfte Abteilungsleiterin Marianne Kohnen nun eine 60. Urkunde überreichen – eigentlich waren es zwei Urkunden: Denn zusätzlich zur saarländischen Auszeichnung gab es die hohe Ehrung durch den Deutschen Olympischen Sportbund für Werner Kropf.

In einer Corona bedingt sehr kleinen Feier beglückwünschte der Vorstand des Vereins, mit Werner Fink als Vorsitzendem, und Marianne Kohnen als Abteilungsleiterin, den Jubilar, überreichten Urkunden, Anstecknadel und kleine Präsente, die Werner Kropf stolz entgegen nahm.

Bereits jetzt hat Werner Kropf seinen ehemaligen Vereinskameraden Mamert Hock um zehn Urkunden überrundet. Bis zu dessen Alter hat Werner Kropf noch etwas Zeit und vielleicht noch ein paar weitere erfolgreiche Prüfungen vor sich.

red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de