Ein idyllischer Wohlfühlort

Rosengarten startet mit Musik und Markttreiben den Jahresendspurt

ZWEIBRÜCKEN Der September ist im Zweibrücker Rosengarten immer ein ganz besonderer Monat: der Jahresreigen neigt sich so langsam dem Ende entgegen, dennoch blühen noch einige Rosen, viele Dahlien und andere Herbstblüher und die Blätter der Bäume färben sich allmählich in den schillerndsten Farben. Da ist es nicht verwunderlich, dass diese wunderbare Szenerie noch einmal zum Schauplatz von Musik und munterem Marktreiben werden soll, vor allem jetzt in Zeiten von Corona.

Das Jahr 2020 wird wohl in die Geschichte eingehen, als eines der ganz besonders speziellen Jahre: Die Corona-Krise hält die Menschen in Atem und nichts scheint so wirklich normal zu sein. Da ist es beruhigend zu wissen, dass sich inmitten der Zweibrücker Innenstadt der Rosengarten als Erholungs- und Entspannungsort befindet und es auch in der Krise schafft, einen Rückzugsort für all jene zu kreieren, die das Ganze für kurze Zeit hinter sich lassen möchten.

Hat man die kleinen Hürden am Eingang (Maskenpflicht im geschlossenen Eingangsbereich sowie das Hinterlassen von Namen und Anschrift) erst einmal überwunden, steht einem idyllischen Aufenthalt inmitten der bunten Blütenpracht auch nichts mehr im Wege. Durch die Weitläufigkeit des Gartens ist es leicht möglich, sich an die gebotenen Abstandsregeln zu halten, ohne dass es einem so richtig bewusst ist.

Veranstaltungen

Aus diesem Grund ist es auch seit einigen Wochen wieder möglich kleinere Veranstaltungen im Rosengarten zu organisieren. So lässt es sich die Hubbert House Band nicht nehmen, ihr schon fast zur Tradition gewordenes Picknick-im-Park-Konzert in gewohnter Manier wie geplant stattfinden zu lassen und auch Joe Smoke, Michael Marx und Herbert Schreiner alias SMS erwarten zahlreiche Fans bei ihrem Sonntagskonzert am 20. September.

Etwas anders als gewohnt präsentiert sich dieses Jahr der Herbst- und Gartenmarkt: die teilnehmenden Händler werden, wegen der geforderten Abstände, über den gesamten Rosengarten verteilt sein, was dem Marktflair im entspannten Gartenambiente jedoch keinen Abbruch tut. Bisher haben nichts desto trotz der Großteil der Händler ihre Teilnahme zugesagt, so dass einem gelungenen Markt nichts im Wege steht.

Anders gesagt, es werden alle nötigen und zumutbaren Maßnahmen ergriffen, um einen schönen, aber vor allem sicheren Herbst- und Gartenmarkt garantieren zu können.

Aufgrund der Veranstaltungen kann es zu Wartezeiten kommen. Es darf sich nur eine bestimmte Menge an Besuchern gleichzeitig im Garten aufhalten. Dies dient dem persönlichen Schutz einer Ansteckung vor dem Corona-Virus.

Termine im September:

Sonntag, 6. September – 11 Uhr: Picknick im Park mit der Hubbert House Band

Sonntag, 20. September – 14.30 Uhr: Sonntagskonzert mit SMS

Samstag/Sonntag, 26./27. September – 9.30 bis 17 Uhr: Herbst- und Gartenmarkt. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de