Ein fleißiger Walsheimer Sammler

Peter Leiner legt eine Postkartenserie über seinen Heimatort auf

WALSHEIM Fünf Ansichtskartenmotive hat der Walsheimer Peter Leiner zu einer Serie zusammengefasst, die es jetzt zu kaufen gibt. Der 61-jährige fleißige Sammler besitzt mit rund 50 Karten von der Jahrhundertwende bis zu den 1980er Jahren eine der größten Sammlungen historischer und neuzeitlicher Karten seines Heimatortes.

Da er vergeblich nach aktuellen Karten gesucht hat, kam er auf die Idee, selbst welche herzustellen. Da kam ihm sein Sohn Dominik, Mediengestalter in Hamburg, zur Hilfe. Dessen Drohne überflog im letzten Jahr den 1000-Seelen-Ort. Herausgekommen waren gesamte Dorfansichten, der Ortsmittelpunkt mit dem Duppstein, das Schwimmbad mit seinen beiden Becken und eine Schrägaufnahme, auf der beide Walsheimer Kirchen zu sehen sind.

Ansichtskartenherstellung sei ihm sozusagen in die Wiege gelegt worden, so Leiner. Schon sein Großvater, der in Hornbach ein im Ersten Weltkrieg zerbombtes Atelier besaß, hat schon welche produziert. So existierten Karten etlicher Orte mit dem Aufdruck Foto Philipp Leiner. Sein eigener Sammel-Ursprung lag im Fund eines alten Schildes der berühmten Walsheim-Brauerei bei ihm zuhause.

Seither sucht er aber nicht nur nach Postkarten sondern auch Relikten der Braustätte, die Walsheim weltberühmt machte. „Ich besitze über 100 Utensilien, beispielsweise Gläser und Krüge“, weiß Leiner zu berichten.

Die fünf Postkartenmotive hat er jeweils 250 Mal drucken lassen, verkauft sie im Paket für vier Euro, wobei dazu noch kostenlos ein eigens hergestellter Walsheim-Aufkleber dazu gegeben wird. Einzeln kosten die Karten 90 Cent, der Aufkleber 20 Cent. Zu haben sind sie bei ihm zuhause in Walsheim, Im Rappenfeld 25, oder per E-Mail peter.leiner@gmx.de. red./ott

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de