Ein Feuerwerk der guten Laune

TV Köllerbach hatte zu zwei karnevalistischen Abenden eingeladen

KÖLLERBACH Unter dem Motto: „TVK, witzig un kloor, wie jedes Johr“ lud der TV Köllerbach an den beiden letzten Samstagen zu seinen traditionellen karnevalistischen Abenden in die prächtig geschmückte Narrhalla ein.

Jörg Schommer eröffnete mit Stimmungsliedern zum Mitsingen und Mitschunkeln den karnevalistischen Reigen. Die Zuschauer erlebten ein fast fünfstündiges Feuerwerk an Tänzen, Büttenreden, Sketchen und turnerischen Höchstleistungen. Die Stimmung war kaum zu bremsen und etliche Applaus-Raketen honorierten die wochenlangen Proben der Akteure.

Die Tanzgruppe von Nadine Kluß eröffnete den Abend mit einem Marionettentanz und erweckte die Holzpuppen zum Leben. Das Thema „Hefe und ihre Auswirkungen“ griff die Frauengruppe unter der Leitung von Ingrid Eberhardt gesanglich auf und brachte den Saal in Stimmung. Auch die Jugend (Lavinia Brutty, Rebana Balzert, Alena Schäfer) stellte gekonnt ihre Forderungen mit einem Demonstrationszug durch die Halle vor. Die Sweetdancer und Jüngsten des TVK präsentierten ihr Können mit einem effektvollen Robotertanz unter der Leitung von Nadja Poller.

Die Turnerinnen und Turner unter der Leitung von Patrick Brutty beendeten die erste Halbzeit und sorgten als Peter Pan und Kapitän Hook für eine grandiose turnerische Darbietung.

Schlag auf Schlag ging es nach der Pause weiter. So begannen die Tanz-Ladys unter der Leitung von Ingrid Eberhardt mit einem beeindruckenden Tanz als Burghexen. Die Büttenrednerinnen Jessica Freiwald als „Schenni Schimmelpenning“ sorgte für Lachausbrüche und „Uijuijui“-Gesang beim Publikum.

Die Thekenklopper unter der Leitung von Peter Strempel zeigten mit Geschick und vollem Körpereinsatz, was sie außerhalb der Faasend so schaffen.

Das Männerballett, unter der Leitung von Monika Mersdorf, flog als Piloten und Stewardessen mit dem Publikum nach Mallorca, stellten mit ihrer tänzerischen Darbietung dann den Saal auf den Kopf und ließen die Hände heiß vom Klatschen werden.

Beim ersten Abend stieg auch Manuel Andrack dann noch als „Ein Kölscher Saarländer“ gekonnt in die Bütt. Der letzte Programmpunkt des Abends waren die Tanzmädels, unter der Leitung von Monika Mersdorf, die als Waldfeen in beeindruckenden Kostümen noch einmal das Publikum von den Stühlen rissen. Mit einem Flashmob wurde der Abend wieder mit allen Akteuren auf der Bühne durch Moderator Gernot Altpeter beendet. Anschließend wurde ausgiebig getanzt und an der Bar gefeiert bis in die frühen Morgenstunden.

Dank der großen Anzahl an Helfern und Helferinnen (jeweils ca. 30) beim Auf- und Abbau und fast 80 Akteuren auf der Bühne ist der Turnverein sehr stolz, mit nur eigenen Mitgliedern eine solche Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Und unter dem Motto „Nach der Faasend ist vor der Faasend“ geht Monika Mersdorf als Hauptorganisatorin schon in die Planung für 2021.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de