Ein Ausblick auf das Jahr 2020

Ausstellungen, Konzerte und Festivals im Weltkulturerbe Völklinger Hütte

VÖLKLINGEN Noch bis Sonntag, den 26. April, zeigt das Weltkulturerbe Völklinger Hütte die große Ausstellung „PharaonenGold – 3 000 Jahre altägyptische Hochkultur“. Die Ausstellung zeigt mit 160 Exponaten aus dem Alten Ägypten herausragende Goldschätze. In dieser Form sind die Exponate zum ersten Mal zu sehen. Die Ausstellung eröffnet einen besonderen Blick auf das Gold, das für die alten Ägypter außergewöhnlich große religiöse und symbolische Kräfte besaß. Die Exponate stammen aus bedeutenden Museen wie den Staatlichen Museen zu Berlin - Ägyptisches Museum und Papyrussammlung - dem Kunsthistorischen Museum Wien – Ägyptisch-Orientalische Sammlung – und dem Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim sowie aus internationalen Privatsammlungen.

„Mon Trésor – Europas Schatz im Saarland“

Ab Samstag, dem 12. September, zeigt das Weltkulturerbe Völklinger Hütte die Ausstellung „Mon Trésor – Europas Schatz im Saarland“. Sie präsentiert die überregional bedeutenden Schätze aus dem Saarland. Die Ausstellung zeigt herausragende Objekte der Archäologie, Technik und Kunst von den Kelten bis heute und verdeutlicht so die europäische Dimension der Region. Sie erzählt von den archäologischen Wurzeln, von der grenzüberschreitenden Industriekultur und von der europäischen Idee nach dem zweiten Weltkrieg. Sie wählt aber auch einen persönlichen, subjektiven Ansatz. Zur Ausstellung „Mon Trésor – Europas Schatz im Saarland“ hat der Außenminister der Bundesrepublik Deutschland und ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende des Weltkulturerbes Völklinger Hütte, Heiko Maas, die Schirmherrschaft übernommen.

„Afrika – Im Blick der Fotografen“

Eröffnet wird die Saison 2020 am Sonntag, dem 5. April, mit der Ausstellung „Afrika – Im Blick der Fotografen“. Sie zeigt Arbeiten afrikanischer Fotografen. Die Bilder erzählen vom Alltag in den Städten, von Industrie, den Spuren der Vergangenheit und von Pop-Kultur. Manche der Fotografen haben ihre Arbeiten schon auf bedeutenden Ausstellungen gezeigt, andere präsentieren ihre Werke erstmals in Deutschland. Einige leben in Afrika, andere jenseits des größten aller fünf Kontinente. Die Fotoarbeiten bieten einen Einblick in unterschiedliche Kulturen aus der Perspektive afrikanischer Künstler.

Konzerte und Festivals

Neben den Ausstellungen ist das Weltkulturerbe Völklinger Hütte auch 2020 ein Ort für außergewöhnliche Konzerte und Festivals.

In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Saar und dem Saarländischen Staatstheater zeigt das Weltkulturerbe Völklinger Hütte in der Erzhalle Georg Friedrich Händels „Semele“. Das Stück aus dem Jahr 1744 ist eine Mischform aus opernhafter Handlung und konzertanter Aufführung – es geht um Liebe, Leidenschaft, Eifersucht und Rache. Premiere ist am Donnerstag, dem 2. April.

UNESCO-Weltkulturerbe

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist das erste Industriedenkmal aus der Blütezeit der Industrialisierung, das in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde.

Es ist weltweit das einzige Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, das vollständig erhalten ist. Nach der Stilllegung der Roheisenproduktion im Jahr 1986 wurde die Völklinger Hütte 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Die Anfänge der Völklinger Hütte reichen bis zum Jahr 1873 zurück. Der erste Hochofen wurde 1883 angeblasen. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zeigt international herausragende Ausstellungen und ist Ort für außergewöhnliche Konzerte und Festivals.red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de