Ehrungen und buntes Programm

Sportparty des Saarlouiser Stadtverbands für Sport sagt Danke an die Ehrenamtlichen

SAARLOUIS Der Stadtverband für Sport hat auf seiner Sportparty die Ehrungen der Aktiven- und Senioren-Sportler in stilvollem Rahmen mit buntem Unterhaltungsprogramm durchgeführt.

SfS Vorsitzender Dieter Kirsch bilanzierte: „Wir blicken auf ein schwieriges Jahr zurück. Die HG Saarlouis ist abgestiegen und die Basketballerinnen der Saarlouis Royals bleiben der Bundesliga nur erhalten, weil ein anderer Verein seine Lizenz zurück gegeben hat“.

Beim Stadtverband für Sport gehe es nicht nur um die Spitzenvereine: „Die Gesamtheit Aller, ist das was uns auszeichnet“, versicherte Kirsch.

Bürgermeisterin Marion Jost schloss sich dem an. „Mit der jährlichen Ehrung unserer Sportlerinnen und Sportler setzen wir auch ein Zeichen für das ehrenamtliche Engagement im sportlichen Bereich“.

Im ersten Ehrungsblock wurden die erfolgreichsten Teilnehmer aus den Sparten Karnevalistischer Tanzsport, Schützensport, Tennis, Jazz- und Moderndance, Tanzsport, Kanuslalom, Turnen und Handball geehrt.

Der zweite Block hielt dann die Auszeichnungen für die Sportarten Leichtathletik, Boxen, Badminton, Flossenschwimmen, Tauchen und Basketball bereit.

Für das mehrmalige Ablegen des Sportabzeichens wurden an diesem Abend ebenfalls Urkunden verliehen. Martin Hillenhagen und Christoph Dutt hatten das Sportabzeichen zum 25. Mal abgelegt. Für das bereits 45. Mal wurde Gudrun Lemier ausgezeichnet.

Traditionell gab es bei der Sportparty auch in diesem Jahr wieder Sonderehrungen. Sandie Seiwert von den Faasend-Rebellen Steinrausch und Hanno Mouget , der den Männer-Basketball in Saarlouis geprägt hat, wurden für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet.

Sportlerin des Jahres wurde die Jazz- und Modern Tänzerin Kristina Haar, vom TSC Blau-Gold Saarlouis. Sie gewann die Bundesliga sowie die beiden deutschen Meisterschaften der Groß- und Kleinformation mit „autre choses“. Im Solo wurde sie deutsche Meisterin und holte mit Frederic Ney bei der deutschen Meisterschaft der Duos die Silbermedaille.

Sportler des Jahres wurde Fabio Hessling vom LAC Saarlouis, der sich für die U20-Weltmeisterschaft im Hammerwurf qualifizierte und dort den neunten Platz belegte. Ebenfalls ist er zweimaliger deutscher Meister der U 20 und dreifacher Saarlandmeister. In der deutschen Bestenliste steht er auf Platz eins der U 20.

„autre choses“, die Jazz- und Modern Formation des TSC Blau-Gold Saarlouis, wurde als Mannschaft des Jahres geehrt. Sie gewannen im Frühjahr die Bundesliga mit vier Siegen in vier Turnieren und im Juni wurden sie mit sieben Mal Platz eins zum 15. Mal deutscher Meister der Großformationen.

Rund um die Ehrungsblöcke hatte der SfS ein buntes Programm für die Gäste zusammen gestellt. Das Team vom TSV Ford Steinrausch stellte den Anwesenden die Sportart „Jugger“ vor. Die Mannschaft hat 2017 die Saarlandliga gewonnen, 2018 waren sie Zweiter geworden, so kam es, dass die Sportart in Saarlouis populär wurde. Die „revo-boys“ eroberten das Publikum im Sturm, ob als dynamische Putzkolonne oder Marionetten nach Feierabend, ihre Auftritte wurden mit viel Applaus belohnt.

Insgesamt wurden dem Stadtverband für Sport 283 Personen gemeldet, darunter 143 Aktive und Senioren, die im Theater am Ring geehrt wurden. Die Ehrung der 140 Jugendlichen wird im Rahmen des Brückenfestes in Fraulautern am 16. Juni stattfinden. Die 283 Saarlouiser Sportler kommen insgesamt auf mehr als 450 Erfolge. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de