Ehrungen und Bilanz

Bei der Schiedsrichtergruppe Blies

GERSHEIM Nicht nur für die Fußballer, auch für die Referees kündigt sich das Finale der Saison an. So sind die knapp 40 Schiedsrichter der Gruppe Blies pro Wochenende bei rund 20 Spielen gefordert, leiten Spiele von den jüngsten Jugendklassen bis zu den Alten Herren.

Schiedsrichter-Obmann Dirk Forner (SV Breitfurt), seit acht Jahren an der Spitze, wurde für 25-jährige Tätigkeit vom Kreisschiedsrichterobmann Klaus Weber mit der silbernen Ehrenadel des Saarländischen Fußball-verbandes (SFV) sowie mit dem Schiedsrichter-Ehrenbrief geehrt. Auch sein Stellvertreter und Kreislehrwart Sascha Braun (DJK Ballweiler-Wecklingen) kann auf viele Jahre zurückblicken. Für 35-jährige Schiedsrichtertätigkeit wurde er mit der goldenen Verbandsehrennadel ausgezeichnet. In der vergangenen Saison hat er neben Sascha Berwanger (84 Einsätze) mit 76 die meisten Spiele betreut.

Beim Treffen der Gruppe im Ökologischen Schullandheim kündigte Forner an, dass er bei der kommenden Wahl, Anfang 2020, nicht mehr zur Verfügung stehen werde. Er kündigte an, dass die kommenden beiden Turniere um den Bliestal-Cup (Aktive und AH) wegen der Sanierung der Sporthalle des Freizeitzentrums in Blieskastel am 25. und 26. Januar 2020 in der Würzbachhalle in Niederwürzbach ablaufen werden.

Mit Pascal Frenzel (SF Reinheim), der bis zur Saarlandliga pfeifen kann, und Max Lauer (SV Altheim-Böckweiler) sowie Max Lauer (SV Altheim-Böckweiler), die beide bis zur Verbandsliga eingesetzt werden, besitzt die Gruppe drei Zifferschiedsrichter. Neben Dennis Cortino (TuS Rubenheim) und Luca Schmitt (Palatia Limbach) ist Xenia Lawinger (SF Reinheim) neu dabei und mit 15 Jahren das Küken der Gruppe, während der nicht mehr aktive 84-jährige Norbert Kohl (DJK Ballweiler-Wecklingen) der erfahrenste der Bliesgau-Zunft darstellt, wobei Lothar Harz (TuS Ormesheim) mit 73 Jahren der älteste aktive Schiedsrichter ist.

Ein herber Verlust war der Weggang von Felix Herrmann, der aus beruflichen Gründen weggezogen ist und sich mittlerweile dem MSV Bajuwaren in München angeschlossen hat. Eingesetzt wurde er dort bisher bis zur U19 Bayernliga.

Rund 700 Spiele werden jährlich geleitet, wobei im Jugendbereich nach dem Tiefstand vor zwei Jahren wieder ein Aufwärtstrend festzustellen ist.red./ott

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de