Ehrung für sechs MINT-Schwerpunktschulen

Land rechnet mit 60 Millionen Euro aus dem Digital-Pakt Schule

HOMBURG Sechs Schulen aus dem Saarpfalz-Kreis waren bereits im Vorjahr als MINT-freundliche Schule“ oder „Digitale Schule“ ausgezeichnet worden. Den aktuell zum dritten Mal durchgeführten Informationstag „Faszination Informatik“ im Festo-Lernzentrum Rohrbach nutzten Landrat Dr. Theophil Gallo, St. Ingberts Oberbürgermeister Hans Wagner und Bildungs-Staatssekretärin Christine Streichert-Clivot dazu, diese Schulen nachträglich zu ehren, Perspektiven aufzuzeigen und zu erläutern, warum die Schwerpunktsetzung auf die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) gesellschaftspolitisch so relevant ist.

Informationstag „Faszination Informatik“

Geld für die Schulen stellten die Stahl-Holding Saar (2000 Euro) und der der Verein „MINT Campus Alte Schmelz“ (1000 Euro) zur Verfügung. Die Idee der Auszeichnung für Schulen wird bundesweit von der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ getragen, die Veranstaltung „Faszination Informatik“ gründet auf dem Engagement von Landrat Gallo. Der kennt als gelernter Jurist die rechtlichen Fallstricke, die mit technologischen Entwicklungen einhergehen: Nicht alles, was technisch möglich ist, ist auch erlaubt. Die Gesetzgebung hinke dem technischen Fortschritt hinterher. So sei es wichtig, Entwicklungen verantwortungsvoll voranzubringen, und dafür sollen die Schüler möglichst früh sensibilisiert werden. Auch sollen sie erfahren, welche Potenziale das Saarland in den Bereichen Rechtsinformatik und IT überhaupt hat. St. Ingbert wurde als Veranstaltungsort bewusst gewählt. OB Wagner: „Mit Festo und SAP haben wir hier zwei führende Unternehmen vor Ort und wir sind auch stolz auf unseren MINT-Campus Alte Schmelz. Wir sind im Kreis die Stadt mit der größten IT-Ausrichtung.“ Und weil St. Ingbert aus Sicht des Saarpfalz-Kreises die ideale Schnittstelle zum Saarbrücker Campus ist, findet „Faszination Informatik“ eben bei Festo statt. Dort hatten die Schüler der ausgezeichneten Gemeinschaftsschule Rohrbach, der Willi-Graf-Schule St. Ingbert, des Leibniz-Gymnasium St. Ingbert, der Albert-Magnus-Schule St. Ingbert, des Saarpfalz-Gymnasium Homburg und des Von-der-Leyen-Gymnasium Blieskastel Gelegenheit sich bei Vorträgen und Workkshops ‚einzunorden‘ auf zukunftsorientierte IT-Berufe in Verwaltung, Industrie und Forschung. Der Schwerpunkttag ermöglichte die Begegnung mit Experten der Hochschulen und ihrer angegliederten Institute und bot dank Festo Einblicke in den Alltag von Mechatronikern.

Dass hierbei Schulen, Kommunen, Kreis, Land und Industrie so eng kooperieren um Schülern Lust auf die MINT-Berufe zu machen, wertete Staatssekretärin Streichert-Clivot als vorbildlich. Aber: Kann die Ausstattung von Schulen mit der Entwicklung überhaupt mithalten? Gelächter bei den Schülern. „Alle ein bis zwei Jahre bräuchten wir eine neue Infrastruktur. Insofern bin ich froh, dass wir es mit dem Digital-Pakt Schule erreicht haben, auf Bundesebene Verhandlungen zum Abschluss zu bringen. Dem Saarland könnten bis Ende des Jahres 60 Millionen Euro für die Verbesserung der digitalen Ausstattung an Schulen zukommen“, so Streichert-Clivot. rk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de