Ehrenbürgerwürde verliehen

Stadt Saarlouis ehrt Alfred Gulden für dessen umfangreiches literarisches Schaffen

SAARLOUIS Auf einstimmigen Beschluss des Stadtrates hin hat Oberbürgermeister Peter Demmer den Schriftsteller, Dramatiker, Lyriker, Filme- und Liedermacher Alfred Gulden zum neuen Ehrenbürger der Kreisstadt Saarlouis ernannt. Damit ehrt man dessen umfangreiches, vielfach ausgezeichnetes Werk, in dem er als einer der ersten Autoren Mundart als intensives künstlerisches Mittel einsetzte.

Der OB betonte: „Herr Gulden, Sie haben den Namen unserer Stadt weit über die Grenzen hinaus bekannt gemacht. Ihr Werk hat uns alle bereichert und wird auch die kommenden Generationen noch bereichern.“

Als „Stadtschreiber“ habe er sich für ein außergewöhnliches Chor-Projekt entschieden. Im Theater am Ring präsentierte er mit 57 Choristen das Sprechstück „SilberHerz – Ein Stück für Saarlouiser Bürger, von einem Saarlouiser Bürger, mit Saarlouiser Bürgern.“

Ein Jahr später folgte „SilberHerz“ Teil II mit der Filmvorführung.

OB Demmer: „Und heute stehen wir hier und sehen SilberHerz Teil III – die Ausstellung“. Auch einen gleichnamigen Roman werde es noch geben.

„Stadtschreiber ist er eigentlich schon seit mehr als vier Jahrzehnten. 1975 erschien mit „Lou mol lo lo laida“, einem Spruch, den ich aus meinem Elternhaus kenne, der erste Gedichtband von Alfred Gulden mit Werken in Rodener Platt“ fuhr der Oberbürgermeister fort und skizzierte weitere Höhepunkte in der Arbeit des Saarlouisers mit Wohnsitz in Wallerfangen und München.

Laudator Prof. Dr. Sikander Singh, Leiter des Literaturarchivs Saar-Lor-Lux-Elsass, würdigte Gulden als „Meister des Sich-selbst-Bewusstseins“, als „Freund und Befremdeten von Saarlouis“, der seiner Heimatstadt gleichzeitig nah und fern sei“. Aus der Ferne betrachtet habe er die Festungsstadt während seiner Aufenthalte in München und den Vereinigten Staaten.

Alfred Gulden bedankte sich, wie es sich für einen Schriftsteller gehört, mit drei kurzen, dem Anlass entsprechenden, literarischen Texten. Er sei allen, die an diesem tollen Tag mitgewirkt hätten, sehr verbunden: Der Verwaltungsspitze, dem Stadtrat, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung, Prof. Dr. Singh, der Band „Phase IV“, die die Veranstaltung musikalisch gestaltete und natürlich seinen lieb gewonnenen „Silberherzen“.

Augenzwinkernd überreichte Norbert Bertsche dem ehemaligen Ministranten Gulden im Namen des Chores ein Weihrauchfass zur privaten „Beweihräucherung“. red./am

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2019
Alle Rechte vorbehalten.