Ehre, wem Ehre gebührt

Jugendleiter Ralf Simon (FC Wadrill) mit DFB Uhr ausgezeichnet

WADRILL Im Rahmen eines Fußballspiels der Saarauswahl gegen das Fußballverband Rheinland im Stadion Schützenborn des FC Wadrill wurde Jugendleiter Ralf Simon überraschender Weise per Platzansage auf das Spielfeld gebeten. Reimer Biehl, Ehrenamtsbeauftragter beim SFV-Kreis Westsaar und beim FC Wadrill, hatte Gäste des SFV, Verbandsjugendleiter Rainer Bommer und Kreisjugendleiter Udo Marmitt begrüßt und willkommen geheißen. Und diese kamen nicht mit leeren Händen, hatten eine Überraschung parat.

Udo Marmitt verwies auf die Situation im Ehrenamt. Die Problematik in den Vereinen, alle Vorstandspositionen zu besetzen, wird immer größer. Die Vereine haben es immer schwieriger, Trainer, Betreuer oder Jugendleiter zu finden. Nur noch wenige sind bereit, Verantwortung zu übernehmen. Dabei haben die Vereine bereits genug Probleme, Jugendliche zum Fußball zu bewegen.

Die demographische Entwicklung macht auch im Jugendfußball nicht halt. Hinzu kommt das breitere Freizeitangebot, das die Jugendlichen heute haben. Auch dies erschwert den Vereinen immer mehr, Kinder und Jugendliche zum Fußballspielen zu gewinnen. „Der FC Wadrill ist glücklicher Weise hier gut aufgestellt und außerordentlich besetzt“, betonte der Kreisjugendleiter.

Und einen großen Anteil daran hat Jugendleiter Ralf Simon. Seit zehn Jahren leitet er die Geschicke der Jugendabteilung des FC Wadrill. Für heutige Verhältnisse eines Ehrenamtes ist dies mittlerweile eine ungewohnt lange Zeit. Gerade im Jugendbereich wechseln mit Beginn einer neuen Vorstandsära auch oft die Jugendleiter. Ralf Simon ist da eisern. Er führt das Amt gewissenhaft aus. Gerade in den unteren Altersstufen ist der Verein selbst noch gut aufgestellt. Vor ein paar Jahren organisierte er eine Kurzschulung im Clubheim des FC und ließ die Jugendtrainer ausbilden. Zeitgemäßes und altersgerechtes Jugendtraining ist gerade in den unteren Altersstufen wichtig. Darauf legte Ralf viel Wert. Nebenbei schuf er das Projekt „Schule-Fußball-Kindergarten“. Er bevorzugt die Zusammenarbeit mit den Schulen und Kindergärten um die Kinder möglichst früh zum Fußball zu bewegen. Und dazu hat Simon das alljährliche dreitägige Sommer-Trainingslager für rund 50 Kinder eingeführt. Dazu konnte mittlerweile die Fußballschule des VFB Stuttgart gewonnen werden. Es ist aber nicht nur der FC Wadrill, dem er seine Zeit und viel Geduld im Ehrenamt opfert. Der FC Wadrill ist ab der D-Jugend Stammverein der JFG Stadt Wadern. Und auch hier ist Ralf engagiert. Und das auch schon seit der Gründung der JFG im Jahr 2010.

Für den Kreisjugendausschuss Westsaar ist er ein zuverlässiger Ansprechpartner. Egal, für den FC Wadrill oder für die JFG Stadt Wadern, auf Ralf Simon können sich die Mitarbeiter des KJA verlassen. Dies war auch ausschlaggebend, als die Vergabe der DFB Uhr auf der Tagesordnung stand. „Schnell war man sich einig, als der Name Ralf Simon fiel, dass dies eine gute und verdiente Wahl ist“, hob KJA Marmitt anlässlich der Auszeichnung von Simon mit Ehrenamtsurkunde und DFB-Uhr besonders hervor. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de