Drei Vorschläge Fronleichnam zu feiern

Das Hochfest soll in Schmelz nicht ausfallen

SCHMELZ Das Fronleichnamsfest kann in diesem Jahr nicht wie in den Vorjahren gefeiert werden. Die Schutzkonzepte und Abstandsregelungen des Bistums Trier erlauben keine großen Versammlungen in den Kirchen und draußen.

Die Pfarreiengemeinschaft Schmelz hat drei eigene Vorschläge entwickelt, wie dennoch das Hochfest angemessen gefeiert werden kann.

Der erste Vorschlag beinhaltet das Ansehen und die Mitfeier einer Videoandacht zu Fronleichnam mit dem Thema „Jesus, berühre mich“. Sie ist auf dem neuen youtube-Kanal der Pfarreiengemeinschaft zu sehen oder auf der Homepage www.pfarreiengemeinschaft-schmelz.de. Darin kommen Seelsorger, Musiker, Lektoren vor, die an verschiedenen Orten der Pfarreiengemeinschaft zu sehen sind.

Der zweite Vorschlag greift den Brauch auf, kleine „Altäre“ vor dem eigenen Haus, die auf dem Weg der Fronleichnamsprozessionen liegen, zu erstellen. Hier die Idee für dieses Jahr ohne Prozession: Ein kleiner Hausaltar wird mit Blumen, religiösen Symbolen und anderem vor dem Haus gestaltet. Er bleibt den ganzen Tag über stehen, so dass Nachbarn, Passanten, Autofahrer sich vielleicht wundern, aber erkennen können, was hinter dem Fronleichnamsschmuck steht: „Wir gehören zu Jesus Christus“. Ein Foto des Altars kann an eva.gebel@pg-schmelz geschickt werden und erscheint dann auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft. Falls der Name des Urhebers auch veröffentlicht werden soll, muss dies ausdrücklich erwähnt werden.

Der dritte Vorschlag ist – ganz klassisch – die Teilnahme an der Heiligen Messe in „St. Marien“ Außen. Natürlich nur mit Anmeldung und mit dem geltenden Schutzkonzept.

Fronleichnam fällt nicht aus, es kann je nach eigenem Ermessen gestaltet werden.

red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de