Dramatische Übungslage

Feuerwehr Ensdorf stellt ihre Einsatzstärke eindrucksvoll unter Beweis

ENSDORF Die Ensdorfer Feuerwehr hat bei einer spektakulären Übung auf dem Gelände der Firma Becker und Schmidt– Service für Lkw, Bus, und Pkw sowie individueller Fahrzeugbau und Lackierungen – ihre Einsatzstärke unter Beweis gestellt.

Die angenommene Lage war dramatisch; In der Lackiererei ist ein Feuer ausgebrochen und droht auf andere Gebäudeteile, in dem Großfahrzeuge stehen, durchzuschlagen. Besondere Gefahr besteht durch geringe Mengen an Gefahrgüter, wie Farbe, Lacke und Lösungsmittel, die in den Hallen stehen. Ob Personen vermisst werden war bei der Brandmeldung an die Rettungsleitstelle Saarland noch unklar.

Die Feuerwehr Ensdorf rückt nach Alarmierung durch die Leitstelle Saar mit drei Fahrzeugen und Neunzehn Feuerwehrangehörigen zur Einsatzstelle aus.

Nach Erkundung des Einsatzleiters Frank Lackas erkennt dieser sofort das wahre Ausmaß des Feuers und die Gefahr für nicht betroffene Hallenteile, Nachbarhallen und auf dem Gelände in unmittelbarer Nähe abgestellte Fahrzeuge. Auch werden ihm vermisste Personen gemeldet.

Deshalb entschließt er sich die Feuerwehren aus Saarlouis Innenstadt, Saarlouis Lisdorf sowie die Werkfeuerwehr des Stahlwerkes Bous, zur Verstärkung der einheimischen Kräfte zu alarmieren. Zugleich übernimmt Daniel Amann die Zugführung der Ensdorfer Feuerwehr.

An den Staffelführer des Tanklöschfahrzeuges, Roman Schmitz, ergeht der Auftrag mit seiner Staffel Menschenrettung und Brandbekämpfung im betroffenen Hallenteil von der Frontseite aus durchzuführen.

Der Gruppenführer des Löschfahrzeuges erhält den Auftrag mit seiner Gruppe einen Schaumangriff in das betroffene Hallenteil, ebenfalls von der Frontseite aus, durchzuführen. Zusätzlich stellen sie die Wasserversorgung beider Fahrzeuge aus Hydranten sicher. Später wird auch das Löschfahrzeug der Stahlwerke Bous mit Löschwasser versorgt.

Für den Löschzug der Feuerwehr Saarlouis, mit fünf Fahrzeugen und 30 Feuerwehrangehörige, bestehend aus den Feuerwehren Saarlouis Innenstadt und Lisdorf, ergeht der Auftrag „Menschenrettung und Brandbekämpfung“ von der Rückseite des betroffenen Gebäudes sowie die Sicherstellung der Wasserversorgung für die Löschbezirke Lisdorf und Saarlouis Innenstadt von dem firmeneigenen Löschwasserbrunnen. Zusätzlich soll über das Teleskopmast-Leiterfahrzeug (TLK) das angrenzende Gebäude vor dem Übergreifen der Flammen gesichert werden.

Die Feuerwehr der Stahlwerke Bous, mit einer Stärke von 1/8, Sichern das angrenzende Gebäude von der Frontseite gegen Übergreifen der Flammen, stellt einen Sicherheitstrupp und baut die eigene Wasserversorgung über das Löschfahrzeug der Feuerwehr Ensdorf auf.

Das DRK Ensdorf, das im Zugverband mit der Feuerwehr Ensdorf eintraf, richtet einen Verbandsplatz gegenüber der Einsatzstelle ein und übernimmt die sanitätsdienstliche Eigensicherung alle eingesetzten Kräfte. Es übernimmt die geretteten Personen von der Feuerwehr, versorgt und betreut sie.

Während des Übungsverlaufs konnten sich die zahlreichen Besucher über die reibungslose und gute Zusammenarbeit aller beteiligter Feuerwehren und dem DRK Ensdorf überzeugen.

Beim Rundgang mit Bürgermeister Hartwin Faust erläuterten die Führungskräfte ihren Aufgaben in ihrem Bereich.

Allgemein wurde die gute Zusammenarbeit und das fachliche Können der mitwirkenden Feuerwehren und dem DRK Ensdorf gelobt. Auch den Übungsplanern, Frank Lackas und Roman Schmitz, wurde ein großes Lob für Ausarbeitung einer fachlich anspruchsvollen Übung gezollt.

Beim Antreten vor dem Feuerwehrgerätehaus gab es eine Übernahme in die Jugendfeuerwehr und Beförderungen und Ehrungen wurden ausgesprochen.

In seiner Ansprache bedankte sich der scheidende Bürgermeister Hartwin Faust für die sehr gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr während seiner Amtszeit.

Anschließend übernahm er und Wehrführer Jürgen Wolfert das Mitglied der Kinderfeuerwehr Paul Wilz in die Jugendfeuerwehr.

Bei den Beförderungen durch Bürgermeister Faust gab es viel Applaus der Mannschaft. Befördert wurden: Yahya Al Halaki und Alexander Kindel zum Feuerwehrmann, Katharina Amann zur Oberfeuerwehrfrau, Heiko Schon zum Löschmeister, Daniel Amann zum Oberlöschmeister und Frank Lackas zum Brandmeister. Der Stellvertretende Wehrführer Jörg Kneip wurde zum Hauptbrandmeister befördert.

Kreisbrandinspekteur Bernd Paul gratulierte den Beförderten und hob besonders die Verdienste von Jörg Kneip für Feuerwehren des Landkreises hervor. Jörg Kneip war maßgeblich am Aufbau der Führungsunterstützungsgruppen der Feuerwehren des Landkreises beteiligt und ist maßgeblich an deren Weiterbildung beteiligt.

Mit dem Saarländischen Feuerwehrehrenzeichen am Bande in Bronze für 25-jährige aktiven Feuerwehrdienst geehrt wurde Daniel Amann.

Wehrführer Jürgen Wolfert wurde für 40 jährige Feuerwehrzugehörigkeit mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Saarland ausgezeichnet.

Anschließend wurde der Tag der offenen Tür durch Bürgermeister Hartwin Faust offiziell eröffnet. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de