Dorothee Reichert zeigt 39 Gemälde

Gemischte Gefühle in wohltuender Farbmelodie bei der KEB in Dillingen

DILLINGEN „Wortlos. Mit Farbe und Form“ hat die Künstlerin Dorothee Reichert aus Kell am See, die im Raum Trier und Luxemburg weitaus bekannter ist als im Kreis Saarlouis, ihre Ausstellung in der KEB-Galerie genannt. Sie zeigt 39 hauptsächlich großformatigen Gemälden in Acryl und Mischtechnik. Die Bilder sind vieldeutig, meist ungegenständlich und experimentell. Wer sich darauf einlässt, kann sie zum Anlass für eigene Gedanken oder Meditationen nehmen.

Das größte Bild misst 2,60 mal 1,50 Meter. Es trägt den Titel „Durchlass“ und zeigt Zäune oder Verschläge mit Lücken. Des Öfteren verarbeitet die Malerin äußere Einflüsse in ihren Gedanken und Gefühlen, die sie dann ins Bild setzt. Wer das sieht, erahnt die Gefühle, empfindet zugleich aber auch das Streben nach Harmonie und Schönheit mit. Die Ausstellung ist auch als Ganzes schön. Die Künstlerin bespielt das Oswald-von-Nell-Breuning-Haus in der Cafeteria (mit Gemälden, die an kuschelige Ecken erinnern), außerdem die beiden Flure und die Treppenhäuser. Somit erfüllt eine wohltuende Farbmelodie das ganze Haus.

Die Ausstellung kann bei der KEB (Friedrich-Ebert-Straße 14) montags bis donnerstags von acht bis 16 Uhr und freitags von acht bis 13.30 Uhr besichtigt werden.

Zur Finnisage führt die Künstlerin Dorothee Reichert am 13. April um 15 Uhr durch ihre Ausstellung. Information und Anmeldung unter Tel. (06831) 76020. red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de