Dirk Fischer neuer Präsident

Handwerkskammer der Pfalz wählte Nachfolger von Brigitte Mannert

KAISERSLAUTERN In der konstituierenden Sitzung der Vollversammlung der Handwerkskammer der Pfalz wurde das bisherige Vorstandsmitglied und Tischlermeister Dirk Fischer für die Wahlperiode 2019/2024 aus Neustadt/Weinstraße mit absoluter Mehrheit zum Präsidenten und damit zum Nachfolger von Brigitte Mannert gewählt.

In das Amt des Vizepräsidenten auf Arbeitgeberseite wurde der Radio- und Fernsehmechaniker Michael Wafzig aus dem südwestpfälzischen Trulben berufen. Als Vizepräsident der Arbeitnehmerseite erhielt der Straßenbauer Michael Lehnert erneut das Vertrauen für eine weitere Amtszeit. Die scheidende Präsidentin Brigitte Mannert und Vizepräsident Dieter Schnitzer erhielten für ihre besonderen Verdienste um das pfälzische Handwerk die Große Ehrennadel der Handwerkskammer.

Große Ehrennadel für bisherige Vorsitzende

Die Friseurmeisterin und ehemalige Präsidentin hatte sich nach zehnjähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl gestellt. Der neue Präsident der Handwerkskammer ist bereits seit 2009 Vorstandsmitglied. Seit 1999 ist er selbstständig tätig und engagierte sich von 2009 bis 2019 als Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Deutsche Weinstraße/Südwestpfalz. Auf die zukünftigen Herausforderungen ging zuvor die scheidende Kammerpräsidentin in ihrer Grundsatzrede vor der Volksversammlung ein. So bleiben die Themen Fachkräftesicherung und der digitale Wandel in der Arbeitswelt weiterhin im Zentrum der Aufmerksamkeit.

Fachkräftesicherung und digitaler Wandel

Auch die Perspektiven einer dualen Ausbildung seien weiterhin stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken, um mehr junge Menschen für das Handwerk zu gewinnen. Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks in Berlin, würdigte Mannert als Persönlichkeit, die stets „das Ohr“ an der Basis hatte“ und die Handwerkerfamilie zusammengehalten habe. Hauptgeschäftsführer Dr. Till Mischler verband seinen Dank an das scheidende Präsidium und den Vorstand mit dem Wunsch, auch in Zukunft gemeinsam mit den neu gewählten Organen zum Wohle des pfälzischen Handwerks ein vertrauensvolles Miteinander zu pflegen. Mannert bedankte sich bei den Gremien der Handwerkskammer, bei der Geschäftsführung und Belegschaft für die gute Zusammenarbeit und wünschte ihrem Nachfolger „eine glückliche Hand und viel Erfolg für die neue Amtsperiode“ Bildtext: Die neue Führungsmannschaft der Handwerkskammer der Pfalz. rb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de