Digitale Funkgeräte für das DRK

Die Sparkasse Neunkirchen stattet den Kreisverband mit neuester Technik aus

LANDKREIS NEUNKIRCHEN Der Vorstandvorsitzende der Sparkasse Neunkirchen, Markus Groß, Sparkassen-Vorstandsmitglied Jörg Welter und Direktor Stefan Scheer konnten dem DRK Kreisverband Neunkirchen unter Anwesenheit von Landrat Sören Meng in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Neunkirchen elf neue, digitale Funkgeräte überreichen. Finanziert wurden die Geräte aus einer Spende der Sparkasse Neunkirchen anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des DRK Kreisverbandes Neunkirchen.

Für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben -BOS-, wie das Deutsche Rote Kreuz, sind digitale Funkgeräte ein wichtiges, abhörsicheres und zuverlässiges Kommunikationsmittel, erläutert Kreisbereitschaftsleiter Jörg Leist. Bei Großschadenslagen und im Katastrophenfall sind sie oft das einzige noch funktionierende Kommunikationsmittel.

Bei der Evakuierung der Innenstadt von Neunkirchen wurde beispielsweise die Kommunikation zwischen den Hilfskräften und die Einsatzsteuerung komplett über Digitalfunk abgewickelt. Aber auch im alltäglichen, planbaren DRK-Dienst, wie z.B. bei Sanitätswachdiensten bei größeren, sportlichen und kulturellen Ereignissen, bei Volksfesten, Umzügen und auf der Sommeralm, sind die Geräte unentbehrliche Kommunikationsmittel.

Wegen ihrer besonderen, ausfallsicheren Technik sind sie sehr teuer und können daher von einzelnen DRK-Ortsvereinen meist nicht selbst in der erforderlichen Zahl angeschafft werden. Die Übergabe der Geräte schließt eine Lücke in der Funkausstattung der DRK-Einsatzkräfte, so der für Information und Kommunikation -IuK- zuständige Fachberater der Kreisbereitschaftsleitung, Peter Schwammbach.

Landrat Meng betont die enge Zusammenarbeit mit dem DRK. Durch „Helfen mit Herz“ kann das DRK auch junge Menschen begeistern, aktiv zu werden. Er dankte der Sparkasse und allen, dass sie sich für eine gute Sache engagieren.

Auch Markus Groß bewertet die Anschaffung der digitalen Funkgeräte als sinnvolle und zukunftssichere Investition, denn „ohne Kommunikation geht gar nichts“. Es freut ihn, dass die Sparkasse auch hier helfen konnte.

Kreisverbandsvorsitzender Dr. Rudolf Hinsberger, Kreisbereitschaftsleiter Jörg Leist, IuK-Fachberater Peter Schwambach, DRK-Kreisgeschäftsführer Manfred Goller sowie die DRK-Bereitschaftsleiter aus dem Kreisverband Neunkirchen bedanken sich im Namen des DRK-Kreisverbandes für die großzügige Spende der Sparkasse, die der Arbeit des DRK zum Wohl der Mitmenschen in besonderem Maße zu Gute kommt.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de