Diefflen feiert sein 16. Kartoffelfest

Der Erlös dient der Sanierung der Pfarrkirche St. Josef

DIEFFLEN Über 500 „Freunde der Kartoffel“ feierten im vergangenen Jahr das Kartoffelfest der Pfarrgemeinde St. Josef Diefflen auf dem Platz hinter der Kirche. Wenn das Wetter mitspielt, lässt die Neuauflage des Festes am Sonntag, 6. Oktober mindestens eine ähnliche Resonanz erwarten, denn das Ereignis freut sich längst über die Stadtgrenzen hinweg steigender Beliebtheit. In Diefflen jedenfalls hat das Kartoffelfest Kultstatus. Es wird in diesem Jahr zum 16. Mal gefeiert.

Als es 2004 erstmals stattfand, wurde der Gedanke, das Erntedankfest mit einem Bürgerfest zu verbinden, in die Tat umgesetzt. Daran wird weiterhin festgehalten. So wird auch in diesem Jahr zunächst um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche der Erntedankgottesdienst mit den Kindern der Dieffler Kita gefeiert, ehe man die zahlreichen Kartoffelgerichte sowie Kaffee, Kuchen und Getränke auf dem Festplatz genießen kann.

Auch diesmal hat Ulrike Stähly die Organisation fest in der Hand und kann sich auf fast 40 Helfer verlassen. Sie stehen an Bratpfannen, am Grill, an Getränkeständen, am Kuchenbuffet und am riesigen Suppentopf. Nicht zu vergessen die fleißigen Hände, die das Spülen von fast 2000 Tellern dazu Besteck und Gläser übernehmen werden.

Ein Höhepunkt ist stets das Angebot der „kochenden Männer“. Dieser im Jahre 2006 gegründete Kochclub mit seinem Vorsitzenden Thomas Huwig wird auch diesmal mit seinen Grumbeer-Spatzen und seiner legendären Kartoffelsuppe einen großen Andrang zu bewältigen haben.

Die Organisatoren betonen, dass auf dem Fest ausschließlich Kartoffel aus der Region angeboten werden: „alles frisch, ohne künstliche Zutaten“. Zum familienfreundlichen Preis von 8 Euro können die Festbesucher von allem probieren. Der Erlös des Kartoffelfestes dient der Sanierung der Pfarrkirche St. Josef in Diefflen. red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de