Die Zukunft in Europa verortet

Schüler des SGS Saarlouis nehmen an Weltkriegsgedenkfeier in Berlin teil

SAARLOUIS In diesem Jahr jährt sich zum 100. Mal das Ende des Ersten Weltkriegs und damit der Feindseligkeiten in Europa, insbesondere zwischen Frankreich und Deutschland.

Zum Jahrestag wird vom 13. bis 18. November eine Großveranstaltung in Berlin stattfinden. Die Feierlichkeiten sollen im Zeichen der Zukunft, der vertieften europäischen Integration und der Festigung des Friedens stehen und die Jugend in den Mittelpunkt stellen, denn sie entscheidet über das Europa von morgen.

100 Schulen aus Deutschland, Frankreich sowie aus dem Netzwerk französischer Auslandsschulen durften Schüler auswählen, die im Rahmen der Feierlichkeiten ihre Ideen für den Frieden in Europa vorstellen.

Am Saarlouiser Gymnasium am Stadtgarten fand dazu im Rahmen des bilingualen Politik-Kurses ein Ideenwettbewerb statt. Zur Vorbereitung besuchten die Schüler das Europäische Parlament in Straßburg und nahmen an einem Workshop „Presenting in English“ teil, denn Englisch ist auch die Arbeitssprache dieses internationalen Projekts.

Die Jury entschied sich für die Beiträge von Lara Nagels und Johannes Eckel: „Bildung für alle Menschen“ und ein „Grundrecht auf Trinkwasser“ sind die zentralen Forderungen der beiden Schüler, die das SGS in Berlin vertreten werden und ihre Ergebnisse im Beisein hochrangiger politischer Verantwortungsträger vorstellen dürfen.

Zuvor werden sie mit 400 Studierenden aus ganz Europa zusammentreffen, um gemeinsam ihre Ideen zu debattieren.

red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de