Die Volksabstimmung von 1935

Vortrag von Hans Peter Klauck am 24. Februar in Saarwellingen

SAARWELLINGEN In der Sonntagsmatinee am 24. Februar, 11 Uhr, im Alten Rathaus Saarwellingen wird Hans Peter Klauck einen Vortrag halten mit historischen Filmen und Dokumenten zur Volksabstimmung im Saargebiet am 13. Januar 1935. Der Eintritt ist frei:

Mit Inkrafttreten des Versailler Vertrags am 10. Januar 1920 wurde das Saargebiet für 15 Jahre der Regierung des Völkerbundes unterstellt.

Der Abstimmungskampf (auch Saarkampf) wurde mit politischen, künstlerischen und medialen Mitteln geführt, wobei die mediale Präsenz der Deutschen Front die der Einheitsfront bei weitem übertraf.

Vom Deutschen Reich aus wurden schon Monate vor der Volksabstimmung besondere Anstrengungen unternommen, um das Saargebiet per Rundfunkpropaganda zu erreichen.

Volksempfänger wurden verteilt und in zahlreichen Sendungen betont, das Saargebiet gehöre zu Deutschland.

Im Zuge dieser von Joseph Goebbels geleiteten Kampagne der NS-Propaganda wurden 1500 Versammlungen und Kundgebungen sowie über 80000 Plakate eingesetzt.

Am 13. Januar 1935 wurde unter der Aufsicht des Völkerbunds gewählt.

90,8 Prozent der Saarländer votieren für den Anschluss an das Deutsche Reich, 8,8 Prozent für die Selbstständigkeit der Saar und 0,4 Prozent für den Anschluss an Frankreich. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de