Die schönste Volksschule des Saarlandes

Vor 70 Jahren: Einweihung des Niedergailbacher Schulgebäudes

NIEDERGAILBACH Vor 70 Jahren – am 14. September 1950 – wurde das Niedergailbacher Schulgebäude seiner Bestimmung übergeben. Als erste Gemeinde des damaligen Kreises Homburg erhielt Niedergailbach nach dem Zweiten Weltkrieg ein neues Schulhaus. Das um 1820 erbaute alte Schulgebäude wurde bei den schweren kriegerischen Auseinandersetzungen in den Wintermonaten 1944/45 total zerstört. Der Schulunterricht musste von Herbst 1945 bis Herbst 1950 im damaligen Gasthaus Franz Rauch abgehalten werden.

Erst im Jahre 1949 war es durch die von der Saarregierung bewilligten Finanzmittel möglich geworden, den Neubau in Angriff zu nehmen. Etwas holprig verlief der Baubeginn im Sommer 1949. So musste der Gemeinderat vom 5. bis 10. Juli 1949 fünfmal tagen, bis letztendlich mit den Erd-, Maurer- und Betonarbeiten die Bauunternehmen Dominikus Krämer, Niedergailbach und Heinrich Bachmann, Homburg in Arbeitsgemeinschaft beauftragt wurden.

Nach knapp 14-monatiger Bauzeit war das Gebäude fertiggestellt. In Anwesenheit vieler Gäste, darunter Kultusminister Dr. Emil Straus, Landrat Hermann Trittelvitz und Schulrat Josef Groh wurde die neue Erziehungsstätte am 14. September 1950 eingeweiht. Die kirchliche Einweihung nahm Pfarrer Jakob Sander, Reinheim, vor. In seiner Festansprache bezeichnete Kultusminister Dr. Straus das Niedergailbacher Schulgebäude als die bisher schönste Volksschule des Saarlandes.

Im Obergeschoss des neuen Schulhauses befanden sich zwei Lehrsäle, ein Lehrmittelraum und ein Sitzungsraum für den Gemeinderat. Unterrichtende der ersten Stunde in den neuen Räumen waren die Lehrkräfte Klara Thomas, Klasse 1 bis 4 und Emil Westrich, Klasse 5 bis 8. Bis Anfang der 70er Jahre diente das Gebäude der eigenständigen Katholischen Volksschule, bzw. Volksschule Niedergailbach als Unterrichtsstätte.

Die Gebiets- und Verwaltungsreform zum 1. Januar 1974 bedeutete auch das Aus der Eigenständigkeit. Zum 1. August 1974 wurde die Volksschule Niedergailbach aufgrund der Neuorganisation der Grund- und Hauptschulen aufgelöst. Zunächst waren noch zwei Klassen der Grundschule Reinheim nach Niedergailbach ausgelagert.

Nach Ende des Schuljahres 1975/76 musste der langjährige Rektor Wendelin Motsch endgültig seine Wirkungsstätte verlassen. In den 80er Jahren nutzten der Männergesangverein und die Katholische Jugend über einige Jahre die Schulsäle. Nach umfassender Renovierung wurde das Gebäude ab dem Schuljahr 1988/89 wieder für schulische Zwecke genutzt. Zwei Schulklassen der Grundschule Reinheim waren nach Niedergailbach ausgelagert. Mit Ende des Schuljahres 2002/03 verließen dann endgültig die letzten Klassen mit den Lehrkräften Theophile Rauch und Marliese Bruch die Niedergailbacher Erziehungsstätte.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de