Die politischen Entwicklungen in Südamerika

Prof. Dr. Nikolaus Werz referiert bei der Union Stiftung

SAARBRÜCKEN Mit den seit Monaten andauernden Massenprotesten und gewaltsamen Ausschreitungen in Südamerika beschäftigt sich ein Vortrag der Union Stiftung am Donnerstag, den 27. Februar, um 18.30 Uhr. Referent des Abends ist Prof. Dr. Nikolaus Werz von der Universität ­Rostock.

Der Politikwissenschaftler wird in seinem Bericht nicht nur die erfolgreiche Entwicklung der verschiedenen südamerikanischen Staaten im Zuge des Rohstoffbooms nachzeichnen, sondern auch die aktuelle politische und gesellschaftliche Umbruchsituation in Chile, Venezuela, Ecuador und Bolivien in den Blickpunkt nehmen. Wo liegen Gemeinsamkeiten, wo Unterschiede? Wie behaupten sich die aktuellen Machthaber angesichts der Massenproteste? Der Vortrag schildert die neueren und neuesten Ereignisse und stellt den amerikanischen Halbkontinent in den weltpolitischen Kontext.

Nach dem Vortrag lädt die Union Stiftung zur Diskussion mit Prof. Werz ein.

Die Union Stiftung bittet um Anmeldung per Tel. (06 81) 70 94 50 oder E-Mail info@unionstiftung.de. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de