Die Personalausfälle kompensieren

Kreisstadt Merzig stellt Ergänzungskräfte in den Kindertageseinrichtungen ein

MERZIG Während der andauernden Corona-Pandemie kommt es aktuell in den Kindertagesstätten der Kreisstadt Merzig aufgrund von notwenigen Freistellungen gefährdeter Mitarbeiter sowie vermehrten, zum Teil auch länger andauernden Krankheitsfällen zu verstärkten Personalausfällen. Gleichzeitig gelten bereits verkürzte Öffnungszeiten in den Kinderbetreuungseinrichtungen, um durch das einsatzfähige Personal die generelle Betreuung und Versorgung der Kinder zu sichern.

Die Landesregierung des Saarlandes hat es nun ermöglicht, die Teams in den Kitas kurzfristig durch Ergänzungskräfte zu verstärken. Um auf diesem Weg die Betreuungssituation in den Kinderbetreuungseinrichtungen personell zu verbessern, möchte die Kreisstadt Merzig diese Möglichkeit nutzen und stellt daher zur Unterstützung des Regelbetriebs in den städtischen Kindertagesstätten kurzfristig Ergänzungskräfte ein.

Bürgermeister Marcus Hoffeld erklärte: „Mit Hilfe der Ergänzungskräfte können die Mitarbeiter der Kitas, die zurzeit unter großen Belastungen arbeiten, entlastet werden.“

Sowohl im pädagogischen als auch im hauswirtschaftlichen Bereich ist die Unterstützung des Kita-Personals notwendig. Im pädagogischen Bereich sind besonders Studenten der (sozial-)pädagogischen Bereiche zur Bewerbung aufgerufen. Ebenfalls sind Bewerbungen anderer Personen mit Vorerfahrungen im Bereich Kinderbetreuung außerhalb des eigenen Haushaltes sehr willkommen. Im hauswirtschaftlichen Bereich sind Erfahrungen als Hauswirtschaftskräfte oder als Mitarbeiter in der örtlichen Gastronomie von Vorteil.

Das Beschäftigungsverhältnis der Ergänzungskräfte ist zunächst befristet bis zum 31. Januar 2021. Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe 2 TVöD. Bewerber müssen ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorweisen (dies kann nachgereicht werden) und über einen Masern-Impfschutz verfügen. Interessierte senden ihr Bewerbungsschreiben und ihren Lebenslauf bis zum 29. November per E-Mail an bewerbung@merzig.de.

Später eingehende Bewerbungen können nach Bedarf noch berücksichtigt werden. Für weitere Auskünfte stehen die Mitarbeiter der Stadtverwaltung unter Tel. (06861) 85221 gerne zur Verfügung.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de