Die perfekte Küche: Welche Arbeitsplatte ist die passende?

Die Gestaltung einer neuen Küche ist meist ein planungsintensives Unterfangen. Schließlich soll die neue Küche nicht nur genau passen, sondern auch optisch den Wünschen ihrer Besitzer entsprechen. Daher sollte bei der Küchenplanung insbesondere auf die Arbeitsplatte geachtet werden. Sie steht schließlich im Zentrum der Küche und beeinflusst das Gesamterscheinungsbild des Raumes wesentlich. Allerdings geht es bei der Auswahl der passenden Küchenarbeitsplatten nicht allein um die Optik. Vielmehr unterscheiden sich die verschiedene Arbeitsplatten-Materialien auch in ihrer Haptik sowie in weiteren wesentlichen Eigenschaften.

Die ideale Arbeitsplatte: viele Materialien, viele Möglichkeiten

Um das ideale Zuhause zu gestalten, braucht es nicht lediglich eine passende Immobilie. Damit das Haus zum Heim wird, kommt es auch auf die Ausgestaltung insbesondere der Küche an. Die Küche ist meist das Herzstück jeder Wohnung – hier kommen alle Familienmitglieder gerne zusammen. Genau darum muss die ideale Küche nicht nur durch ansprechende Armaturen bestechen. Sie braucht auch eine funktionale, robuste und optisch ansprechende Arbeitsgrundlage – sprich: eine pflegeleichte Arbeitsplatte, die Blickfang und funktionaler Arbeitsplatz zugleich ist.

Küchenarbeitsplatten stehen im Mittelpunkt einer jeden Küche. Dabei dienen sie sowohl als Abdeckung für verbaute Unterschränken als auch als Arbeitsfläche und Träger für Küchengeräte. Moderne Küchenplatten müssen flexible Allrounder sein und selbstverständlich zum Stil der gewählten Küche passen. Damit für jedes Heim die passende Arbeitsplatte gefunden werden kann, sind die Küchenarbeitsplätze in verschiedenen Varianten erhältlich. Die gängigsten Arbeitsplatten-Materialien sind jedoch:

•    Kunststoffe
•    Holz
•    Stein- und Kunststein

Die verschiedenen Materialien unterscheiden sich nicht allein in ihrer Optik. Vielmehr weisen sie auch Unterschiede bezüglich Eigenschaften wie Kratzfestigkeit, Langlebigkeit, Hitze- und UV-Beständigkeit sowie bezüglich der anfallenden Kosten auf. Um die passende Arbeitsplatte zu finden, ist es wichtig, die Eigenschaften der verschiedenen Materialen zu kennen und genau zu vergleichen.

Kunststoffarbeitsplatten aus Laminat und Schichtstoff

Laminat zählt in Deutschland nicht nur zu den beliebtesten Bodenbelägen. Gemeinsam mit Schichtstoff ist Laminat auch ein hervorragendes Material zu Herstellung von Küchenarbeitsplatten. Die aus den Kunststoffen hergestellten Arbeitsplatten zeichnen sich insbesondere durch ihre günstigen Preise sowie ihre Pflegeleichtigkeit aus. Überdies verleihen sie jeder Küche außerdem leicht ein hochwertiges Design. Schließlich sind Kunststoffarbeitsplatten in schier unbegrenzt vielen verschiedenen Designs erhältlich.

Die pflegeleichten und leicht zu reinigenden Kunststoffarbeitsplatten bestehen aus beschichtetem Pressspan. Auf der Presspanschicht befindet sich eine aufgeleimte Dekorschicht, die quasi nach Belieben gestaltet werden kann. Besonders beliebt sind Dekorschichten in Form von täuschend echten Beton-, Holz- oder Granit-Nachbildungen. Optisch unterscheiden sich diese Arbeitsplatten auf den ersten Blick nicht von ihren Vorbildern. Allerdings erzeugen sie geringere Kosten und sind oft viel pflegeleichter als „echte“ Naturmaterialien.

Küchenarbeitsplatten aus Naturstein

Küchenarbeitsplatten aus Naturstein sind optisch ansprechend, edel und außerdem besonders hitzeresistent und langlebig. Sie sind zeitlos elegant zudem in vielen natürlichen Schattierungen und Farben erhältlich.

Wer sich für eine kostenintensivere Arbeitsplatte aus Naturstein entscheidet, sollte allerdings bedenken, dass Natursteinarbeitsplatten einiger Pflege bedürfen. So müssen viele hochwertige Arbeitsplatten aus Granit, Marmor oder Schiefer beispielsweise mit einer speziellen Lösung imprägniert werden. Diese Prozedur zur Versiegelung der Oberfläche ist direkt nach dem Einbau nötig und regelmäßig zu wiederholen. Wird die Behandlung vergessen, können Schmutz oder Fett den edlen Naturstein dauerhaft schädigen.

Küchenarbeitsplatten aus Kunststein

Kunststein- bzw. Quarzkomposit-Arbeitsplatten sind besonders robust und pflegeleicht. Optisch unterscheiden sie sich allerdings kaum von ihren pflegeintensiveren Vorbildern aus Naturstein. Auch Arbeitsplatten aus Kunststein sind nämlich in vielen verschiedenen Stein-Designs erhältlich.  

Zur Herstellung der Küchenarbeitsplatten etwa aus Quarzkomposit wird echter Quarz in einem ersten Arbeitsschritt fein gemahlen. Anschließend wird das Natursteinmehl unter Hochdruck mit einem Bindemittel verpresst. Bei diesem Vorgang können dem Natursteinmehl verschiedene Farbpigmente oder auch Glassplitter zugemischt werden. So lassen sich viele verschiedene Farbverläufe und Designs erzeugen.

Obwohl Arbeitsplatten aus Kunststein ihren Natursteinvorbildern optisch in nichts nachstehen, unterscheiden sie sich von ihnen. Schließlich sind Kunststeinarbeitsplatten oft besonders hart, widerstandsfähig und kommen auch ohne regelmäßige Imprägnierung aus. Trotz ihrer Widerstandsfähigkeit sollten sie allerdings vor Hitze geschützt werden, um Verfärbungen zu vermeiden.

Keramik-Arbeitsplatten für die Küche

Küchenarbeitsplatten aus Keramik werden oft ebenfalls als „Kunststeinarbeitsplatten“ bezeichnet. Das hängt insbesondere damit zusammen, dass sie Granitarbeitsplatten sehr ähnlich sind, dennoch künstlich hergestellt werden. Genau wie Granit- sind auch Keramikarbeitsplatten widerstandsfähig und hochwertig. Gleichzeitig sind sie auch besonders pflegeleicht.

Keramik-Arbeitsplatten werden durch das Brennen eines Gemischs aus Feldspat, Sand, Mineraloxiden und Lehm hergestellt. Sie sind natürlichen Granitarbeitsplatten ähnlich – anders als bei Granitplatten ist ihre Oberfläche der Keramikarbeitsplatte aber besonders hart und dicht. Darum muss Keramik nicht imprägniert werden und lässt sich besonders leicht reinigen.

Die praktische Pflegeleichtigkeit der Keramik-Arbeitsplatte wird mit einer enormen Dekorvielfalt kombiniert. Da Keramikarbeitsplatten künstlich hergestellt werden, sind Design und Farbgebung quasi frei wählbar. So können sich Käufer sicher sein, jene Keramikarbeitsplatte zu finden, die ideal zur eigenen Küche passt. Zu bedenken ist lediglich, dass Keramikarbeitsplatten aufgrund des komplexen Herstellungsprozesses recht kostenintensiv sind.

Massivholz- und Echtholz-Arbeitsplatten

Massiv- und Echtholzarbeitsplatten bringen ein Stück Natur und angenehme Gemütlichkeit direkt in die Küche. Sie gehören darum zweifelsohne zu den Arbeitsplatten mit den meisten Interessenten. Allerdings wissen nur die wenigsten, wo der Unterschied zwischen Echt- und Massivholzarbeitsplatte liegt.

Bei einer Massivholarbeitsplatte handelt es sich um eine Arbeitsfläche, die aus nur einem einzigen Stück Holz hergestellt wurde. Die Echtholzarbeitsplatte hingegen besteht aus Echtholz-Platten, die auf ein Trägermaterial aufgebracht worden sind. Gemeinsam haben beide Arbeitsplatten-Varianten jedoch, dass sie aufgrund ihrer natürlichen Optik für Gemütlichkeit sorgen. Außerdem ist jede Arbeitsplatte aus Echtholz ein Unikat und zeichnet sich durch eine einzigartige Haptik aus.

Wer sich aufgrund der natürlichen Optik für eine Küchenarbeitsplatten aus Holz entscheiden möchte, sollte allerdings bedenken: Arbeitsplatten aus echtem Holz müssen regelmäßig imprägniert werden. Nur so bleiben sie wasserabweisend und können hygienisch gereinigt werden. Außerdem ist zu bedenken, dass die Holzarbeitsplatte trotz Imprägnierung stoß- und kratzempfindlich bleibt. Darüber hinaus kann sich auch eine imprägnierte Arbeitsplatte durch UV-Strahlung oder Hitze verfärben. Insbesondere deshalb ist beim Umgang mit Holzarbeitsplatten besondere Vorsicht geboten.

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de