Die Narren gehen auf die Straße

„Daje“ und „Allez Hopp“ – ganz Lebach steht Kopp!

LEBACH Mit dem Faasend-Nachtumzug in Gresaubach beginnt der Reigen der närrischen Umzüge auf den Straßen im Lebacher Stadtgebiet.

Die Teilnehmer entwickeln dabei Jahr für Jahr ausgefallene Ideen, schließlich sollen die Motivwagen und Kostüme in der Dunkelheit entsprechend zur Geltung kommen. Los geht es am Freitag, 21. Februar, um 19 Uhr. Abschluss ist mit einer großen Party in der Dorfmitte.

In Landsweiler steht die Faasend in diesem Jahr unter dem Motto „närrische Apokalypse“. An Faasend-Samstag, 22. Februar, setzt sich der 9. Faasend-Umzug in Landsweiler in Bewegung. Zum Abschluss wird in der Stangenwaldhalle kräftig gefeiert.

In Thalexweiler beginnt um 13 Uhr der Faasenddreikampf in der Mehrzweckhalle, Kinder kommen ab 15.30 Uhr in der Kultur- und Sporthalle in Steinbach auf ihre Kosten.

Der Däschder Faasendumzug startet am Sonntag, 23. Februar, um 15.11 Uhr. Das Motto, das ist klar – „The same procedure wie in jedem Jahr“. Der Kirmesgerichtshof und die AG Kultur und Soziales laden alle Faasebooze ein, spontan mitzumachen. „Schnapp dir deinen Bollerwaan und stell‘ dich einfach bei uus aan!“ lautet die Devise. Der Musikverein Gresaubach lädt an Faasend-Sonntag vor allem kleine Narren zum Kindermaskenball ein. Der Startschuss fällt um 16.11 Uhr in der Mehrzweckhalle. Und auch in Niedersaubach wird eine Veranstaltung speziell für Kinder angeboten: Am Rosenmontag laden die Saubacher Buuwe und Mädd in Zusammenarbeit mit der Stadtjugendpflege und dem Kreisjugendamt ab 15.11 Uhr zur Kinderfaasend ins Antoniusheim ein.

Zum Rosenmontagstreiben lädt die KG „Blau-Weiß“ Steinbach Groß und Klein ab 15 Uhr in die Sport- und Kulturhalle nach Steinbach ein.

Abschluss und Höhepunkt der Lebacher Faasend ist am Faasend-Dienstag, 25. Februar, der Umzug durch die Lebacher Innenstadt. Der Carnevalverein Lebach (CVL) hat seine Session unter das Motto „Verzauberte Faasend – uus bleibt gar käähn Wahl, denn 4 x 11 Johr es e magische Zahl!“ gestellt.

Der farbenfrohe Gaudiwurm setzt sich um 14.11 Uhr von der Tholeyer Straße aus in Bewegung und schlängelt sich durch die Marktstraße bis in die Poststraße. Die Lebacher Innenstadt wird in dieser Zeit von den Narren beherrscht und ist daher auch für Fahrzeugverkehr gesperrt. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de