Die Nacht der offenen Kirchen

Motto der diesjährigen Aktion ist „Mitten im Leben“

ST. WENDEL Am Samstag, 24. August findet in St. Wendel von 18 bis 24 Uhr die „Nacht der offenen Kirchen“ unter dem Motto „Mitten im Leben“ statt. Eröffnet wird die Veranstaltung um 18 Uhr mit einem Ökumenischen Gottesdienst im KOMM-Zentrum der Freien Kirche St. Wendel, Wendalinusstraße 30. Anschließend beginnt das Programm in den beteiligten Gotteshäusern.

Basilika St. Wendelin und ev. Stadtkirche beteiligt

Im KOMM berichten Menschen unter dem Motto „Mitten im Leben – ein Wunder“ von ihren Erlebnissen mit Gott. Dazu werden verschiedene Stationen sowie Lesungen und Musik angeboten.

In der Basilika St. Wendelin (Am Fruchtmarkt) ist ab 20 Uhr eine Ausstellung des Fotoclubs „Tele Freisen“ zu sehen. Ab 21.30 Uhr lädt der Ökumenische Taizé-Chor St. Wendel zur Andacht ein. Den Abschluss bildet eine nächtliche Kirchenführung.

In der evangelischen Stadtkirche (Beethovenstraße 1) gibt es eine Gesprächsrunde mit Menschen, denen ihr Glaube im Leben weiterhilft. Pfarrerin Christine Unrath wird den ehemaligen saarländischen Umweltminister Stefan Mörsdorf, Paralympics-Biathletin Johanna Recktenwald sowie die Organspenderin Hanna Schmitt begrüßen. Anschließend lädt die Gruppe „Aufbruch“ zum gemeinsamen Singen ein. Den Abend beschließt hier ab 23.30 Uhr das Kirchenkino mit dem Film „Mit ganzer Kraft“. Im Gemeindehaus neben der Kirche ist der Eine-Welt-Laden St. Wendel e.V. mit fair gehandelte Waren vertreten.

Aktionen in Hospitalkirche und Pfarrkirche St. Anna

Die Hospitalkirche (Alter Woog 1) wird an diesem Tag zur Jugendkirche. Um 19.30 Uhr tritt hier die Band „Brillant“ auf. Ab 21.30 Uhr wird es eine Lichtshow geben, bevor die Nacht am Lagerfeuer gemütlich ausklingt.

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands gestaltet das Programm in der Pfarrkirche St. Anna (St. Annenstraße 43). Ab 19.30 Uhr wird es hier unter anderem meditative Tänze geben.red./vw

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de