Die Gemeinde hat einiges vor

Der Quierschieder Bürgermeister Lutz Maurer blickt optimistisch in das Jahr 2021

Quierschied. Die Arbeit der Gemeinde Quierschied soll auch während der Corona-Pandemie nicht ruhen. „Allem voran ist es uns trotz der erheblichen Mehrbelastungen erneut gelungen, den Haushaltsplan für das laufende Jahr frühzeitig erstellt zu haben. Als eine der wenigen Kommunen im Saarland wurde er sogar noch vor Weihnachten 2020 vom Gemeinderat beschlossen. Das versetzt uns in die Lage, die geplanten Aufgaben seit Beginn des neuen Jahres anzupacken“, sagt Bürgermeister Lutz Maurer.

Ein ganz zentraler Punkt sei die Neugestaltung der Ortsmitte in Fischbach-Camphausen. Hierzu liegen erste Ergebnisse des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) vor, über die in einer Bürgerinformationsveranstaltung informieren werden soll. Sobald es die Pandemie-Regeln zulassen, sollen die Pläne vorgestellt und die Bürger wie auch die Träger öffentlicher Belange frühzeitig in den weiteren Prozess einbinden werden.

Auch in Göttelborn und Quierschied werde sich in diesem Jahr etwas tun. Auf der Höh‘ läuft derzeit beispielsweise die Vermarktung des Wohnprojekts Am Konzertwald mit 23 Wohneinheiten. Außerdem habe das in der Gesundheitslogistik tätige Unternehmen Apolog eine umfangreiche Erweiterung am Standort auf dem ehemaligen Bergwerksgelände angekündigt. Darüber hinaus befindet sich die Gemeinde in vielversprechenden Gesprächen mit weiteren Unternehmen, die sich gerne in Göttelborn ansiedeln möchten.

In Quierschied wird die Planung und die Ausführung der Neugestaltung des Triebener Platzes die Modernisierung der Ortsmitte im Rahmen der Städtebauförderung abschließen. Zuvor waren bereits der Marktplatz mit dem Bereich vor der Sparkasse und der Vorplatz der Q.lisse neu gestaltet worden. In allen drei Gemeindebezirken werden in diesem Jahr außerdem dringende Straßensanierungen durchgeführt – beispielsweise in der Straße am Krankenhaus.

Investitionen in Bildung

und Digitalisierung

Weitere, wichtige und nachhaltige Maßnahmen sollen im Bildungsbereich erfolgen. Dank der überaus erfreulichen Bevölkerungsentwicklung in der Gemeinde bestehe sowohl im Krippe- als auch im Kindergartenbereich eine stetig steigende Nachfrage an Betreuungsplätzen. Um diese zu gewährleisten, seien im laufenden Jahr eine neue Kindertagesstätte geplant und soll schnellstmöglich mit dem Bauen begonnen werden und insgesamt etwa zehn bis 20 neue Mitarbeiter sollen eingestellt werden. An den Grundschulstandorten Fischbach-Camphausen und Göttelborn würden die dringend erforderlichen umfangreichen Sanierungen der Elektroinstallationen durchgeführt.

Des Weiteren liefen Brandschutz-Maßnahmen an allen Grundschulstandorten sowie die Planung der Erweiterung der Freiwilligen Ganztagesschule Lasbach auf vollen Touren. Die Gemeinschaftsschule Quierschied werde modernisiert und die betagte Taubenfeldhalle in Zusammenarbeit mit dem Schulträger, dem Regionalverband Saarbrücken, in den kommenden Jahren durch eine neue Sporthalle ersetzt.

Wie wichtig auch eine moderne, digitale Ausstattung der Bildungseinrichtungen sei, werde durch die Herausforderungen der Corona-Pandemie noch deutlicher. Deshalb werde die 2020 eingeleitete Digitalisierung der Grundschulen auch 2021 mit gezielten Investitionen fortsetzen und die Umsetzung des Landesprogramms „DigitalPakt Schule“ weiter vorantreiben. Hierzu würden digitale Endgeräte angeschafft, aber insbesondere auch in die infrastrukturellen Voraussetzungen an den Schulen investiert werden.

Nachhaltigkeit und Mobilität für Jung und Alt

„Wir werden die Bushaltestelle am alten Krankenhaus zwischen Fischbach-Camphausen und Quierschied, wo aktuell Wohnungen für Senioren entstehen, barrierefrei ausbauen. Unser Seniorenbus, der Mitte 2020 zum Marktbus erweitert wurde, wird weiterhin dafür sorgen, dass insbesondere Seniorinnen und Senioren und Menschen mit Behinderung kostenlos wichtige Ziele ihres Alltags wie Einkaufsmöglichkeiten, Wochenmärkte, Arztpraxen oder Friedhöfe bequem erreichen können. Dieses Konzept ist inzwischen so erfolgreich, dass es auch von einigen anderen Kommunen übernommen wurde“, betont Maurer.

Apropos Mobilität: „Wir haben in der Gemeinde bereits mehrere Ladesäulen für E-Fahrzeuge errichtet. Im Sinne des Umwelt- und des Klimaschutzes werden wir diesen Weg weitergehen und die Anzahl der Lademöglichkeiten in allen Ortsteilen weiter erhöhen. Auch bei geplanten Neubauten sind Themen wie Energieeffizienz für uns sehr wichtig. Seit vielen Jahren realisiert die Gemeinde Quierschied gemeinsam mit der Energiegenossenschaft Quierschied vielfältige Projekte in diesem Bereich. Auch dies wollen wir im neuen Jahr weiter forcieren“, unterstreicht Maurer.

Memoriam-Gärten und mehr

Die Zeit der coronabedingten Schließung des Freibades Quierschied hat die Gemeinde genutzt, um den dortigen Investitionsstau mit technischen Sanierungen und Modernisierungen anzugehen und auch die Attraktivität des Bades weiter zu steigern.

Viele Maßnahmen wurden bereits fertiggestellt, andere wie die Sanierung des Kinderplanschbeckens und weitere Arbeiten werden leut Maurer bis zum Beginn der Badesaison 2021 abgeschlossen. Auch die Vereine würden weiterhin von der Gemeinde unterstützt. So werde es auch künftig Vereinszuschüsse geben, die mit einem für die Vereine deutlich vereinfachten Verfahren beantragt werden könnten. Hinzu komme die punktuelle Förderung von Projekten wie beispielsweise beim Tennisclub Quierschied oder dem Sportverein Germania Göttelborn.

Weitere Bauprojekte des Jahre 2021 mit großer Bedeutung für die Bürger der Gemeinde Quierschied seien der Bau der gemeinsamen Grüngut-Sammelstelle mit der Stadt Sulzbach im Rahmen interkommunaler Zusammenarbeit und die Neuanlage von Memoriam-Gärten auf den Friedhöfen in Fischbach-Camphausen und Quierschied. Darüber hinaus investiere die Gemeinde in die Planung für den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses.

„Mir ist wichtig zu betonen, dass es sich dabei ausschließlich um Maßnahmen handelt, zu denen der Gemeinderat im Haushalt 2021 Mittel bereitgestellt hat. Ich freue mich gemeinsam mit allen Mandatsträgern in den Gremien aber stets auch über konstruktive Hinweise und Rückmeldungen von den Mitbürger.“red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de