Die fantastische Welt der Schule

Schreibwettbewerb an der Maximilian Kolbe Gemeinschaftsschule Wiebelskirchen

Wiebelskirchen. Der Alltag hat sich seit Beginn der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendlichen stark verändert: In der Schule sind neben den allgemeinen Verhaltensregeln plötzlich zusätzlich Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Am Nachmittag entfallen Sport- und Freizeitangebote, bei denen sie sich auch von den teilweise großen gesundheitlichen oder finanziellen Sorgen ihrer Familien ablenken könnten.

Umso wichtiger ist es gerade in diesen schwierigen Zeiten, Angebote zu schaffen, um aus der Realität auszubrechen und von schöneren, fantastischeren Zeiten zu träumen ...

Diese Möglichkeit erhielten Schüler der Maximilian Kolbe Gemeinschaftsschule Wiebels­kirchen beim klassenübergreifenden Schreibwettbewerb „Die fantastische Welt der Schule“.

Die Kinder sollten besonders kreative, ungewöhnliche oder auch spannende Texte zu verfassen, die das Tor zu einer anderen Welt der Schule öffnen und den Leser in ein von ihnen selbst geschaffenes Abenteuer schicken.

Dabei war ihrer Vorstellungskraft keine Grenzen gesetzt und jede Textform – sei es ein Gedicht, ein Tagebucheintrag oder eine kurze Geschichte – war erlaubt. Die Beiträge wurden von den Schülern in ihrer Freizeit verfasst.

Nach eingehender Beratung wählte die Jury (Schulleiter Walter Meiser, Initiatorin Julia Becker, drei weitere Lehrerinnen der Gemeinschaftsschule und eine Schülervertreterin) die beiden Siegertexte aus.

In der Unterstufe gewann Helena Wilmers (Klasse 6.2) mit ihrem aus mehreren Kapiteln bestehenden Werk „Meine Pferdeschule“.

Sie nahm den Leser mit in ihr selbst erschaffenes Internat, wo die Schüler neben dem normalen Unterrichtsstoff, den sie aus ihrer eigenen Schulzeit kennt, auch viel über Pferde und das Reiten lernen. Dabei findet die Ich-Erzählerin gute Freunde und erlebt zusammen mit ihnen viele spannende Abenteuer.

Siegerin der Mittelstufe ist Elisa Becker (Klasse 8.2), die ihr im Deutschunterricht erlerntes Wissen angewandt hatte und eine beeindruckende Kurzgeschichte mit dem Titel „Eine neue Freundschaft“ schrieb. Sie berichtet von einem besonderen Schultag ihres Protagonisten Leo, der wie sie selbst kreativer Künstler ist und mit großer Freude jeden Freitag mit seiner Freundin Sofia an der Kunst-AG mit Frau Fuchs teilnimmt. Er lernt dort eines Tages die neue Schülerin Elly kennen, womit der Grundstein für eine neue Freundschaft gelegt wird.

Die Preisverleihung konnte aufgrund der aktuellen Situation nicht mit der ganzen Schulgemeinschaft stattfinden. Dennoch konnten den Siegerinnen Helena und Elisa einige ihrer Klassenkameraden zujubeln, als sie von Julia Becker feierlich in der Aula der Schule ihre Preise überreicht bekamen. Die beiden Schülerinnen erhielten Gutscheine für eine Buchhandlung, sodass sie sich neuen Lesestoff aussuchen können, um dem turbulenten Alltag in die Welt der Bücher zu entfliehen.

red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de