Die Attraktionen des Bayerischen Donautales per Rad erkunden

(djd). Vom sprudelnden Bach bis zum breiten Strom bahnt sich die Donau über 2.800 Kilometer ihren Weg vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer. Auf ihrem Weg durch zehn angrenzende Länder verbindet sie eindrucksvolle Landschaften und unterschiedlichste Kulturen. Begleitet wird sie dabei vom Donau-Radweg. Er gehört zu den beliebtesten Fernradwegen Europas und ermöglicht es, die vielen Gesichter des abwechslungsreichen Flusses näher kennenzulernen. Die meisten Radtouristen folgen der Strecke etappenweise oder suchen sich einen Abschnitt aus, der ihnen besonders gut gefällt.

Zur bayerischen Brotzeit ins Kloster

Ausgesprochen reizvoll ist der etwa 60 Kilometer lange Abschnitt von Deggendorf kommend bis nach Passau. Hier in der Erlebnisregion "Bayerisches Donautal & Klosterwinkel" fließt die Donau durch fruchtbaren Gäuboden, passiert den Bayerischen Wald und formt die naturnahe Auenlandschaft des Donauengtales. Kulturelle Sehenswürdigkeiten und malerische Ortschaften, wie das barocke Fürstenzell, die Burgruine Hilgartsberg in Hofkirchen oder Vilshofen mit dem historischen Stadtturm laden zum Verweilen ein. Um die Schönheiten der Gegend aus allen Perspektiven kennenzulernen, empfiehlt es sich, hin und wieder vom Rad aufs Schiff zu wechseln. Auffallend für die geschichtsträchtige Region ist die große Dichte an sehenswerten Kirchen und Klöstern. Über Vilshofen beispielsweise thront die Benediktinerabtei Schweiklberg wie eine mittelalterliche Kirchenburg. Die warmen Farben und dekorativen Ornamente verleihen der Abtei eine heitere Atmosphäre. Und auch die Asamkirchen in Aldersbach und Altenmarkt sowie die Wallfahrtskirchen in Sammarei oder Grongörgen sind einen Besuch wert. Wer am Kloster Aldersbach einen Zwischenstopp einlegt, kann sich im urigen Bräustüberl eine zünftige bayerische Brotzeit und das Klosterbier in Steinmaßkrügen schmecken lassen. Einen Überblick über die Attraktionen entlang der Strecke gibt es unter www.donautal-klosterwinkel.de.

Tierbeobachtungen am Donaualtwasser

Wer abseits vom Radweg noch ein bisschen tiefer in die Naturräume rechts und links der Donau eintauchen möchte, findet dazu zahlreiche Gelegenheiten. Zum Beispiel im Naturschutzgebiet "Winzerer Letten”. Das größte niederbayerische Donaualtwasser mit seinen ausgedehnten Verlandungsbereichen und Schilfzonen ist ein Refugium für seltene Pflanzen und gefährdete Tiere, wie Beutelmeise und Blaukehlchen. Mit etwas Geduld und Glück kann man vom hölzernen Beobachtungsturm aus spannende Tierbeobachtungen machen.

Aktives Erleben und stiller Naturgenuss

(djd). Im "Bayerischen Donautal & Klosterwinkel" verbinden sich Natur, Tradition und Kultur harmonisch miteinander. Die 13 Orte der Erlebnisregion bieten eine Vielzahl an kulturellen Sehenswürdigkeiten. Und für sportlich Ambitionierte gibt es weit verzweigte und gut ausgeschilderte Rad- und Wanderwege durch die malerischen Landschaften. Neben dem überregional bekannten Donauradweg, bieten der Isar- und Vilstalradweg sowie der neue Wolfachradweg schöne Touren für die ganze Familie. Weitere Informationen gibt es unter www.donautal-klosterwinkel.de.

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de