Die Arbeiten dauern sechs Wochen

Deckeninstandsetzung der B 268 von Nunkirchen nach Michelbach hat begonnen

NUNKIRCHEN/MICHELBACH Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) hat mit den Deckenerneuerungsarbeiten auf der B 268 begonnen. Betroffen ist die freie Strecke zwischen dem Abgang Schattertriesch und dem Abgang Oppen/Reimsbach (L 156) auf einer Länge von rund 2400 Metern.

Die Fahrbahn wird gefräst und die Asphaltbinder- und deckschicht neu hergestellt. In Teilbereichen werden Schutzplanken ausgetauscht und ein Durchlass quer unter der Fahrbahn erneuert. Die Arbeiten werden abschnittsweise unter halbseitiger Sperrung mit Lichtsignalanlagen ausgeführt.

Die Seitenstraßen nach Michelbach werden abwechselnd je nach Baufeld gesperrt. Ab Dienstag, 10. September, wird die untere Ein- und Ausfahrt Michelbach – Hochwaldstraße - voll gesperrt.

Der Verkehr kann dann über die obere Zufahrt Michelbach anfahren, bzw. aus Michelbach rausfahren. Nach etwa zehn Tagen wird die Sperrung umgedreht.

Die an der B 268 liegenden Parkplätze – Süd und Nord – werden gesperrt.

Die Baumaßnahme wurde im Vorfeld mit den Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs abgestimmt. Sie hat Auswirkungen auf die Linienführung des Busverkehrs. Über die Verlegung von Haltestellen und die Änderungen von Fahrtrouten informiert der Linienbetreiber. Die Arbeiten dauern voraussichtlich sechs Wochen. Der geplante Zeitraum steht unter dem Vorbehalt geeigneter Witterung.

Der LfS rechnet mit Verkehrsstörungen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, auf die Verkehrsmeldungen im Rundfunk zu achten, etwaige Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und angemessene Fahrzeit für Wartezeiten an Ampeln einzuplanen. In die Gesamtmaßnahme investiert der LfS für den Bund rund 1,4 Millionen Euro.red./ti/Foto: LfS

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de