Der Vereinsamung entgegenwirken

Haus Kanda in Zweibrücken bietet Wohnen und Pflege in einer modernen Wohnwelt

Zweibrücken. Über 20 Bewohner sind bereits in das Haus Kana eingezogen. Die Tagespflege wird am 6. April den Betrieb aufnehmen und an fünf Tagen in der Woche jeweils von 8 bis 16.30 Uhr ihre Pforten öffnen. Mit der Inbetriebnahme von Haus Kana erwacht gleichzeitig auch der Kanadapark zum Leben. Beides hätte das Diakonie Zentrum Pirmasens gerne mit allen Projektpartnern, den Bauverantwortlichen und Mitarbeitern sowie der Nachbarschaft gefeiert.

„Das Diakonie Zentrum kann nicht nur Feste feiern“, verwies Pfarrer Norbert Becker auf die noch ausstehende Einweihungsfeier. Vorstand Carsten Steuer verspricht, das noch ausstehende Einweihungsfest mit allen Beteiligten sobald als möglich nachzuholen. „Schließlich geht es bei der neuen Wohnwelt im Kanada-Park um einen zukunftsweisenden, quartiersorientierten Wohnansatz, der den eigenen Wohnraum für Senioren in den Vordergrund stellt und einer Vereinsamung entgegenwirkt“, unterstreicht Steuer. Mit Öffnung der Tagespflege wird das Angebot im Haus Kana nach Ostern erweitert.

Diese bringt gleichermaßen Abwechslung und Struktur in den Alltag demenziell erkrankter Menschen und entlastet zudem ihre pflegenden Angehörigen. Damit finden die Betroffenen zukünftig auch tagesweise die Sicherheit, Hilfe und Unterstützung, die sie am Lebensabend benötigen, erfahren sie würdevolle Begleitung und professionelle Pflege. Seit 2017 ist das Diakonie Zentrum Pirmasens in partnerschaftlichem Austausch mit den Projektpartnern Stadt Zweibrücken, der Herzog-Wolfgang-Stiftung, der Sparkasse Südwestpfalz und der GeWoBau Zweibrücken. So war der Baubeginn von Haus Kana eine der ersten Amtshandlungen von Oberbürgermeister Dr. Marold Wosnitza, der sich bei einer Gesprächsrunde beeindruckt zeigte, was in der Kürze entstanden ist. Der rheinland-pfälzische Innenminister Lewentz zeigte sich ebenso begeistert von Haus Kana und dem Quartierskonzept im neuen Kanada Park. Bereits die Kapelle und das Café Marianne beeindruckten den Minister.

Durch seine offene Bauweise und lichtdurchflutete Architektur empfängt Haus Kana seine Bewohner und Besucher gleichermaßen herzlich und lädt zu gemeinsamen Aktivitäten ein. Die nächsten Bauabschnitte sind bereits in vollem Gange und im Sommer werden die beiden Wohn-Plus-Häuser der Sparkasse Südwestpfalz mit 22 Wohnungen bezugsfertig sein. In indirekter Nachbarschaft zu Haus Kana und dessen Infrastruktur wird den Bewohner dieser Häuser so lange als möglich ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden ermöglicht. Gleiches gilt für das Gebäude GeWoBau mit geplantem Start im Mai 2021. Auch das heißt „Leben teilen im Sinne des Diakonie Zentrums.rb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de