Der Favorit gibt sich keinerlei Blöße

Rhein-Neckar Löwen schlagen HGS und Ferndorf und ziehen in die 3. Runde ein

SAARLOUIS Lange hatten sich die Handballfans aus Saarlouis und der Region auf den Pokalkracher beim First-Four-Turnier in der Stadtgartenhalle gefreut und die rund 1 700 Zuschauer kamen dann am Samstagabend auch voll auf ihre Kosten. Die Stars der Rhein-Neckar-Löwen gaben sich publikumsnah und zeigten keinerlei Berührungsängste mit den Fans, schrieben fleißig Autogramme und standen für Fotos mit ihren Fans gerne bereit.

Da war es auch nebensächlich, dass der Deutsche Handballmeister von 2016 und 2017 der HG Saarlouis, wie im Vorfeld erwartet, beim 46:23 keine Chance ließ. Ohne den leichtverletzten Uwe Gensheimer und dem besten Spielmacher der Handball-Bundesliga, Andy Schmid, erledigten die Löwen souverän ihre Pflichtaufgabe gegen den Dritt­ligisten.

Doch vor allem in den ersten 30 Minuten zeigte das Team von Trainer Philipp Kessler ein ordentliches Niveau und einige gute Aktionen. Mit jeweils fünf Toren waren Julian Kreis, Peter Walz und Neuzugang Tommy Wirtz die besten HG-Schützen. Auf Seiten der Löwen traf Nationalspieler Patrick Groetzki sieben Mal. Ein besonderen Höhepunkt feierte der 18-jährige Vinzent Hein. Der A-Jugendtorwart der HGS durfte gegen den Erstligisten rund 20 Minuten ran und setzte dann mit einer Parade noch das i-Tüpfchelchen auf das bislang größte Erlebnis seiner noch jungen Karriere.

Die Löwen trafen dann am Sonntag auf den Zweitligisten TuS Ferndorf, der sich in der ersten Partie gegen den Drittligisten SG Nußloch mit 36:28 durchsetzen konnte. Überragender Spieler in dieser Partie war der Ex-Saarlouiser Spieler Julius Lindskog Andersson, der elf Mal traf. Doch auch Andersson und der ehemalige HGS-Kapitän Jonas Faulenbach konnten die klare 30:17-Niederlage gegen die Rhein-Neckar-Löwen nicht verhindern. Somit zogen die Löwen in die dritte Pokalrunde ein.

Fazit des Pokalwochenendes in Saarlouis: Volle Halle, super Stimmung, viele Tore, die Handball-Fans waren rundum zufrieden.

Für die HG Saarlouis wird es am kommenden Freitag ernst. Auswärts müssen sie dann im ersten Saisonspiel in der 3. Liga ausgerechnet bei den „kleinen“ Löwen in Mannheim antreten.

jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de