Der Brexit und das Saarland

Saarbrücken. Seit dem 31. Januar 2020 ist Großbritannien nicht mehr Teil der Europäischen Union. Am 1. Januar 2021 schieden die Briten auch aus dem gemeinsamen Binnenmarkt und der Zollunion aus. Um den „Brexit“ abzumildern, unterzeichneten die EU und das Vereinigte Königreich am 30. Dezember 2020 ein Handels- und Kooperationsabkommen.

Am Donnerstag, 28. Januar, um 18.30 Uhr, sprechen der Abgeordnete des britischen Unterhauses, Ben Bradshaw, und der neue Hauptgeschäftsführer der IHK des Saarlandes, Dr. Frank Thomé, über den Brexit und dessen Folgen für Großbritannien, die EU, Deutschland und das Saarland.

Bradshaw ist Mitglied der Labour-Partei und seit 1997 Abgeordneter im Unterhaus. Von 2007 bis 2009 war er Gesundheitsminister und zugleich Regionalminister für den Südwesten und von 2009 bis 2010 Minister für Kultur, Medien und Sport.

Dr. Frank Thomé ist seit dem 1. Januar Hauptgeschäftsführer der IHK Saarland.

Die Veranstaltung findet nur online statt. Der Stream wird über Zoom ausgestrahlt:

zoom.us/j/93993560673 (Webinar ID: 939 9356 0673)

Zusätzlich bietet die Union Stiftung den Stream auch auf Facebook an: www.facebook.de/

unionstiftung.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de