Der Ball rollt wieder

Neuer Trainer der FSG Parr-Altheim ist Johannes Federmeyer

ALTHEIM/ MEDELSHEIM Der Kontakt zu Peter Rubeck, der über die Station JFG Saarschleife zu Stande kam, hatte Johannes Federmeyer vor zwei Jahren zur SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim gebracht. Dort spielte der 33-jährige hauptsächlich in der Bezirksligamannschaft.

Zum 1. Juli trat er nun sein erstes Aktiventraineramt bei der FSG Parr-Altheim an. Zuvor hatte der B-Lizenz Inhaber (seit 2013) schon den Nachwuchs des FSV Hilbringen gecoacht und mehrere Jahre im leistungsorientierten Jugendbereich bei der JFG Saarschleife gearbeitet. Aktiv spielte er bei der SG Honzrath-Haustadt, dem SV Merchingen und der FSV Hilbringen, bevor es ihn in den Bliesgau zog.

Der gelernte Betriebswirt und Vater zweier Töchter wohnt mit seiner Familie seit dreieinhalb Jahren in Blickweiler. „Wir haben uns schon vor Weihnachten zusammengesetzt und sind uns schnell einig geworden. Ich bin froh, dass mir das Vertrauen geschenkt wird“, so Federmeyer zu seinem Wechsel ins Bickenalbtal.

Er tritt beim Bezirksligisten die Nachfolge von Michael Brüggenkamp an, der die Spielgemeinschaft zwischen den Vereinen SG Parr Medelsheim und SV Altheim-Böckweiler zwei Jahre trainierte und die jetzt abgebrochene Saison als Vierter abschloss.

Trainingsauftakt am 21. Juli

Nachdem Mathias Schmidt (SF Walsheim) und André Schlachter die Mannschaft verlassen haben, wird Federmeyer zum Trainingsauftakt am Dienstag, 21. Juli, sechs neue Akteure begrüßen können. Aus der eigenen Jugend kommen Tony Krämer und Moritz Sand. Dazu zählen weiterhin Daniel Clemens (vom SC Blieskastel-Lautzkirchen), Tim Krämer (FC Homburg), Marvin Ihl (SV Heckendalheim) und der nach seinem zweijährigem Gastspiel bei den SF Walsheim zurückgekehrte Manuel Schewes. Zudem stoßen der zuletzt verletzte Danny Ihl (Muskelfaserriss) sowie der reaktivierte Dominik Wack zum Kader, der für die erste Mannschaft knapp 19 Spieler umfasst.

Die FSG meldetet ihre Reservemannschaft als aufstiegsberechtigte Elf beim Saarländischen Fußball-Verband (SFV) an. Ihre Ligazugehörigkeit ist noch nicht ganz geklärt. In der achtwöchigen Vorbereitungszeit wird Federmeyer vor allem das Augenmerk auf die Verbesserung der Defensivarbeit legen. In der Offensive um die Torjäger Marco Wolf und Rüdiger Hauck, die zusammen 30 Mal trafen, sieht er wenig Verbesserungsbedarf. Die Mannschaft hat in den 17 Spielen der letzten Saison immerhin 56 Tore erzielt.

Termine

Wenn es die Corona-Bedingungen erlauben, wird mit dem Testspiel am Sonntag, 19. Juli, in Altheim gegen den Bezirksligisten SV Schwemlingen-Ballern der Spielbetrieb unter der neuen Führung begonnen. Weitere Spiele wurden vereinbart am Sonntag. 2. August, in Altheim gegen den TuS Rimschweiler (B-Klasse), Sonntag, 9. August, in Altheim gegen die SG Ballweiler-Wecklingen (Verbandsliga), Freitag, 14. August in Medelsheim gegen die U23 des TSC Zweibrücken (B-Klasse), Sonntag, 16. August, beim Bezirksligisten SV Bübingen, Sonntag, 23. August, in Medelsheim gegen den Kreisligisten FC Neuweiler, Donnerstag, 26. August, beim SV Großsteinhausen (A-Klasse) und Samstag, 29. August, in Altheim gegen die SF Walsheim aus der Landesliga.red./ott

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de