Demenz-Verein bietet Kurs

Tipps und Hilfen für pflegende Angehörige

KÖLLERTAL Die Mehrzahl der demenzkranken Menschen im Saarland wird von ihren Angehörigen zu Hause gepflegt und betreut. Die Situation in der häuslichen Betreuung ist jedoch oft schwierig. Es fehlen Informationen über Krankheit, mögliche Therapien und Entlastungsmöglichkeiten.

Für viele pflegende Angehörige ist die häusliche Betreuung emotional sehr belastend. Der fortschreitende Krankheitsprozess erfordert von den Pflegenden viel Kraft, Mut und ständig veränderndes Anpassen – sei es physisch, psychisch oder wohnlich. Durch andauernde Belastung und Dauerstress laufen pflegende Angehörige Gefahr, sich zu überfordern und selbst krank zu werden.

Ziel einer Schulungsreihe des Demenz-Vereins ist es, dem entgegen zu wirken. Die fachlichen Themen bieten Unterstützung und Entlastungshilfen an. Die Schulungsreihe ­gestalten Fachreferenten zu relevanten Themen, u.a. Informationen über das Krankheitsbild und therapeutische Möglichkeiten, rechtliche Aspekte wie Pflegeversicherung und Betreuungsrecht und der Umgang mit demenzkranken Menschen im Alltag. Die emotionalen Belastungen werden ebenso thematisiert wie die Möglichkeiten der Entlastung.

Insgesamt setzt sich der Kurs aus zehn Einzelmodulen mit einer Dauer von jeweils zwei Stunden zusammen und beginnt am Mittwoch, 18. September, 18 bis 20 Uhr, im „Haus Lichtblick“, Völklinger Straße 9 in Püttlingen. Die weiteren Schulungstermine sind dann jeweils mittwochs zur selben Uhrzeit.

Die Schulungsreihe ist kostenlos, jedoch ist eine Voranmeldung erforderlich bei: Info-Center des Demenz-Vereins im Köllertal e.V., Ansprechpartner sind Dietmar Schneider und Anita Lender-Beck, Tel. (06898) 6940690, Mail: info@demenzverein-­koellertal.de.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de