Das Siegertreppchen fest im Blick

Pfälzer Turnerbund hatte 174 Sportler sowie 30 Trainer zur Meisterehrung eingeladen

LEMBERG/ZWEIBRÜCKEN Krönender Abschluss des vor wenigen Tagen beendeten Sportjahres 2018 war die Meisterehrung des Pfälzer Turnerbundes (PTB) in der Lemberger Freizeithalle, sozusagen dem Wohnzimmer der Großgemeinde Lemberg.

PTB-Präsident Walter Benz begrüßte bei dieser Traditionsveranstaltung neben den zuehrenden Turnern und ihren Trainern auch viele Ehrengäste: angeführt von der Präsidentin des Sportbundes Pfalz, Elke Rottmüller, der Bundestagsabgeordneten Angelika Glöckner, Landrätin Dr. Susanne Ganster und in Vertretung von Sportminister Roger Lewentz, den Beauftragten für Internationale Angelegenheit und Europafragen des Sports im Ministerium des Innern und für Sport Stefan Christmann sowie den Sportkreisvorsitzenden Gerhard Schreiner.

Bevor Präsident Walter Benz den Ehrungsreigen eröffnete, erfreuten junge Turnerinnen des TV Lemberg, die auch über die Grenzen der Pfalz hinaus einen guten Namen in der Turnerszene haben, mit ihrer gekonnt vorgetragenen Vorführung das Publikum.

Danach dankte Benz den erfolgreichen Sportlern, die mit ihren Teilnahmen an Wettkämpfen auf Bundesebene vordere Platzierungen erkämpften, sodass der Name der pfälzischen Turner in weiten Teilen Deutschlands bekannt ist.

Großen Anteil an diesen Erfolgen hatten natürlich die Trainer, deren Schützlinge von den zahlreichen Ehrengästen als auch von den beiden PTB-Vizepräsidenten Inge Hollerith (Vizepräsidentin Turnen) und Achim Wätzold (Vizepräsident Sport) ausgezeichnet wurden.

Geehrt wurden insgesamt 174 Turnerinnen und Turner sowie mehr als 30 Trainerinnen und Trainer. Stellvertretend stehen dafür die Namen des TV Dahn, SG Dahner Felsenland, TS Rodalben, TB Oppau, TV Thaleischweiler und TV Edenkoben, die eine hervorragende Arbeit leisten und so zum guten Ruf des Pfälzer Turnerbundes in den Reihen des DTB beitragen.

Unter allen Pfälzer Turnvereinen, die sich am Tag des Kinderturnens 2018 beteiligten, verloste der PTB eine Kinderturn-Spielekiste. PTB-Vizepräsidentin Inge Hollerith bedankte sich bei Susanne Schwarz, Thea Blum und Carmen Kaufmann, die stellvertretend für den TSV Annweiler nach Lemberg angereist waren um die Auszeichnung in Empfang zu nehmen.

Großen Beifall erhielten auch die jungen Tänzerinnen des TV Lemberg, die mit ihrem Tanz „Zeitmaschine“, unter der Leitung von Lisa Schreiner, das straffe Ehrungsprogramm auflockerten.

Zweibrückerinnen bei Meisterehrungen

Zu den Geehrten zählten auch die beiden Zweibrückerinnen Amelie Kiehm, 2. Platz DJM Jahn-Sechskampf W 16 – 17, und Lina Meister, 6. Platz DJM Deutscher Sechskampf W 12 – 13.

Ein großes Lob unter den Gästen gab es auch für den TV Lemberg, der sich als guter Gastgeber zeigte. Viele Gäste nutzten auch nach der Meisterehrung die Gelegenheit, alte Turnerfreundschaften aufzufrischen und dabei in guten Erinnerungen zu schwelgen, sodass dies bestimmt nicht ihr letzter Besuch bei einer Meisterehrung des Pfälzer Turnerbundes war.

Viele Turner haben wohl schon beschlossen, auch die nächste Meisterehrung des Pfälzer Turnerbundes Anfang 2020 zu besuchen. Denn, wer den Ehrgeiz der Turnbrüder und Turnschwestern kennt, weiß, dass diese auch bei den bevorstehenden Wettkämpfen 2019 wieder auf das Siegertreppchen steigen möchten.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de