Das Ordnungsamt kontrolliert

Einhaltung der Verordnung im gesamten Stadtgebiet

BLIESKASTEL Durch die bestehenden Ausgangsbeschränkungen gelten für alle saarländischen Bürger strenge Regeln, die den Alltag stark einschränken. Die anfänglich erlassenen Allgemeinverfügungen wurden zwischenzeitlich durch eine Rechtsverordnung ersetzt.

Die Maßnahmen gelten aktuell noch bis zum 20. April. Für die Umsetzung der Regelungen sind grundsätzlich die Ordnungsämter der Kommunen zuständig, außerhalb der regulären Dienstzeiten ist die Polizei zuständig.

Nach gut zwei Wochen zeigt sich das Ordnungsamt der Stadt Blieskastel zufrieden mit der Umsetzung der Regelungen: „In den vergangenen zwei Wochen konnten wir nur wenige Verstöße feststellen. Dort wo wir oder die Polizei hin gerufen wurden, herrschte überwiegend Verständnis“, so die für das Ordnungsamt zuständige Erste Beigeordnete, Lisa Becker.

Bußgeldkatalog

Am 30. März hat die Landesregierung zudem eine Bußgeldverordnung erlassen, die die Einhaltung der Beschränkungen sichern soll. Darin sind Bußgelder ab einer Höhe von 200 Euro vorgesehen. Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit mit mehr als einer nicht im Haushalt lebenden Person wird darin beispielsweise mit bis zu 200 Euro geahndet.

Das Ordnungsamt der Stadt kontrolliert derzeit die Einhaltung der Verordnung im gesamten Stadtgebiet. Verstöße können in der regulären Dienstzeit unter der zentralen Rufnummer für das Rathaus III, Tel. (06842) 926-1380, gemeldet werden. E-Mails können an ordnungsamt@blieskastel.de gesendet werden.

Außerhalb dieser Dienstzeiten ist die Polizei Homburg zuständig. Diese ist unter Tel. (06841) 106-0 erreichbar.red-/dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de