Das Maß aller Dinge

Württemberg dominiert den Terrag Regio Cup – Ausrichter war die VTZ

ZWEIBRÜCKEN Die Mädchen und Jungs des Württembergischen Handballverbands waren nicht zu schlagen. Sowohl die Jungs mit Jahrgang 2003 und jünger, als auch die Mädchen, 2004 und jünger, waren das Maß aller Dinge und konnten verdient den Terrag Regio Cup für sich entscheiden und so dem Gesamtsieg erringen.

Der Handballverband Saar musste sich bei den Mädels mit dem sechsten Platz begnügen, während die Jungs immerhin Vierter werden konnten. Die VTZ, die diesen internationalen Vergleich ausgerichtet hat, stellte nicht weniger als sechs Auswahlspielerinnen des HVS.

„Wir haben heute in beiden Hallen spielerisch und kämpferisch ganz hochklassige Spiele gesehen“, sagte der stellvertretende VTZ-Vorsitzende Winfried Tänzer nach dem Turnier und dürfte damit den Nagel auf den Kopf getroffen haben. Auf teilweise sehr hohem Niveau begegneten sich die sechs teilnehmenden Verbände und boten bei beiden Vergleichen sehr ansehnlichen Handballsport.

„Auch die Leistungen der eingesetzten Schiedsrichter war sehr stark“, verteilte Tänzer auch ein Sonderlob an die Unparteiischen. Auch wenn die Ergebnisse aus HVS-Sicht teilweise ernüchternd waren, war es dennoch ein gelungenes Turnier, was von vielen Seiten auch attestiert wurde.

Die VTZ als Veranstalter bewertete den Terrag Regio Cup ausnahmslos positiv. Winfried Tänzer erklärt: „Sicherlich hätte das Turnier noch ein paar mehr einheimische Zuschauer verdient gehabt, aber wir sind mit der Resonanz dennoch sehr zufrieden. Diejenigen, die gekommen sind, haben es auf jeden Fall nicht bereut. An dieser Stelle aber noch ein großer Dank an unsere vielen Helfer für ihre Arbeit. Ein besonderer Dank geht noch an Aida Grub, die in Vorfeld allerlei Hürden zu überwinden hatte, um den Wünschen der Veranstalter und Mannschaften gerecht zu werden.“

Die Mädels um HVS-Trainer Jürgen Hartz agierten im ersten Spiel gegen die badische Auswahl etwas nervös und verloren am Ende mit 12:18. Baden sicherte sich am Ende den zweiten Platz. Im zweiten Spiel dann ging es gegen die französische Auswahl Bas-Rhin. Nach einer umkämpften Partie trennten sich beide Mannschaften mit 14:14. Im Spiel um Platz fünf war man dann gegen die hessischen Mädels nahezu chancenlos und verlor am Ende deutlich mit 24:16.

Auch die Jungs fanden nur schwer ins Turnier und hatten bei ihrem Auftaktspiel gegen die badische Auswahl keine Chance. Mit einer 8:17-Niederlage starteten sie denkbar schlecht ins Turnier. Jedoch zeigte die Mannschaft von Trainergespann Dirk Mathis und Christian Schwarzer im zweiten Spiel eine sehr starke Vorstellung und konnte gegen die Gäste aus Frankreich einen hochverdienten 16:8-Erfolg für sich verbuchen. Als Gruppenzweiter qualifizierten sie sich für das Halbfinale gegen den späteren Turniersieger aus Württemberg. Die körperlich klar überlegenen Württemberger entschieden die Partie mit 20:12 klar zu ihren Gunsten. Im Spiel um Platz drei ging es für die saarländische Auswahl erneut gegen Baden. Bis in die Schlussphase der ersten Halbzeit konnten sie hier die Partie offen gestalten, ehe die Kräfte sie langsam aber sicher verließen. Am Ende ging die Partie mit 13:20 verloren.

Abschlussplatzierungen

Endstand des diesjährigen Terrag Regio-Cups

Endergebnis Mädchen:

1. Württemberg

2. Baden

3. Südbaden

4. Bas-Rhin

5. Hessen

6. Saarland

Endergebnis Jungs:

1. Württemberg

2. Hessen

3. Baden

4. Saarland

5. Südbaden

6. Bas-Rhin

 

Gesamtwertung:

1. Württemberg

2. Baden

3. Hessen und Südbaden

5. Saarland

6. Bas-Rhin.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de