„Das Glück der kalten Tage“

Deutsch-Polnisches Kultur-Event: Autorenlesung von Martyna Bunda am 28. November

KREIS SAARLOUIS Die polnische Autorin Martyna Bunda liest am Donnerstag, 28. November, 19 Uhr, aus ihrem Buch „Das Glück der kalten Tage“.

Die Lesung findet in den Ausstellungsräumen des Museums Pachten statt und ist Teil der Deutsch-Polnischen Kulturtage.

Besucher können während der Lesung auch die Werke des polnischen Schnitzers Eugeniusz Zegadło bestaunen. Der Eintritt ist frei.

1975 in Danzig geboren und in Kaschuben aufgewachsen, studierte Martyna Bunda Politikwissenschaft und arbeitete viele Jahre als Journalistin. Seit 2012 leitet sie den Lokalteil der großen polnischen Tageszeitung „Polityka“.

Für ihre Reportagen wurde sie mehrfach ausgezeichnet und 2018 für den Roman „Das Glück der kalten Tage“ zum höchsten polnischen Literaturpreis „Nike“ nominiert. Im Saarland stellt sie bei den Deutsch-Polnischen Kulturtagen diesen Roman vor, der von Bernhard Hartmann aus dem Polnischen übersetzt wurde.

Der Roman beschreibt eine Geschichte aus dem vergangenen Jahrhundert und erzählt Ereignisse, die sich in einer Familie in einem Dorf abspielten, als russische Soldaten das Land überrollten.

Martyna Bunda schreibt ihren Roman aus der Sicht eines beobachtenden neutralen Erzählers, dessen Blick sie im stetigen Wechsel von einer Figur zur anderen wandern lässt.

So erlebt der Leser die schrecklichen Erlebnisse dieser Familie hautnah und einfühlsam mit.

Die Journalistin Bunda hat hier nicht nur einen spannenden Schicksalsroman vorgelegt, sondern wie nebenbei auch die Geschichte des erst von Hitler, dann von Stalin unterdrückten polnischen Staates erzählt. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de