Das „Café Malta“ ist zurück

Malteser Demenzcafé wird ab Anfang Mai wieder angeboten

HOMBURG Am Freitag, 3. Mai, öffnet das Demenzcafé der Malteser Homburg von 14 bis 17 Uhr wieder seine Türen für betroffene Senioren.

Im Café Malta werden demenziell veränderte Menschen von ehrenamtlichen Demenzbegleitern der Malteser stundenweise betreut. Angehörige erfahren in dieser Zeit Entlastung.

„Wir freuen uns, dass wir nach einer kleinen Pause unser Café Malta nun wieder regelmäßig anbieten können,“ berichtet Vanessa Beuler, Koordinatorin der Demenzdienste bei den Maltesern in Homburg. „Beim gemeinsamen Singen, Spielen oder Sitztanzen kommen betroffene Senioren unter Leute während wir Angehörigen ein paar Stunden „sorgenfrei“ schenken.“

Das Café Malta zeichnet sich durch eine enge und individuelle Betreuung aus. Eine ehrenamtliche Demenzbegleiterin kümmert sich um maximal zwei Besucher.

Das Programm im Demenzcafé richtet sich nach den Fähigkeiten der Senioren. Um Anmeldung im Vorfeld wird gebeten.

Neben dem Demenzcafé bieten die Malteser noch eine häusliche Betreuung von Menschen mit Demenz sowie Beratung und Voträge für Angehörige an.

Wer sich für ein Ehrenamt in der Demenzhilfe interessiert, kann sich gerne bei den Maltesern melden.

Information & Anmeldung:Vanessa Beuler, Standortkoordinatorin Demenzdienste, Malteser Hilfsdienst e.V. Homburg, Schwesternhausstraße 4, 66424 Homburg, Tel. (0151) 58513667, E-Mail vanessa.beuler@malteser.org red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de