Da wo das Auge ruht

Galerie des Künstlerkreises zeigt Ruth Bellons Werke

NEUNKIRCHEN Da wo das Auge ruht, was verbirgt sich dahinter? Ist es Schönheit? Irritation? Chaos? Zufriedenheit? Gleichmut? Reines Unverständnis? Oder ist es das Glück? Das Vor-sich-Hinstarren, der gefesselte Blick, die Momente, in denen sich Zeit und Raum auflösen!

Der Künstlerkreis Neunkirchen präsentiert ab Donnerstag, 2. August die Arbeiten von Ruth Bellon, freischaffende Künstlerin aus Saarbrücken, die sich seit 25 Jahren mit abstrakter Malerei beschäftigt.

Intensive Arbeit an ihrem heutigen Stil haben sie mit einer Reihe von Ausstellungen im Saarland und darüber hinaus bekannt gemacht. Ihre Werke sind in mehreren Farbschichten angelegt. Texturen, Wischtechniken und Lasuren schaffen eine scheinbare Räumlichkeit.

Aus gerissenen Fotos oder Zeitungspapier komponiert Ruth Bellon teilweise thematische Flächen, wobei die komplexen Ergebnisse aus dem Prozess heraus entstehen, mit einer subtilen Wirkung aus Entfremdung und Neukomposition.

Die Vernissage in der Galerie des Künstlerkreises Neunkirchen, Oberer Markt 1 ist am Donnerstag, 2. August um 19 Uhr. Die Ausstellung ist bis zum 30. August zu sehen und zwar dienstags von 18 bis 20 Uhr und nach Vereinbarung.

red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de