Corona-Überbrückungshilfe

Beratertage in saarländischen Landkreisen

SAARBRÜCKEN Das Coronavirus hat viele Unternehmen im Saarland unverschuldet in wirtschaftliche Schwierigkeiten gebracht. Sowohl Land als auch Bund haben in der Krise diverse Hilfsmaßnahmen auf den Weg gebracht, um die Auswirkungen der Pandemie auf die Wirtschaft abzufedern.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger: „Viele antragsberechtigte Unternehmen haben diese Überbrückungshilfen jedoch noch nicht in Anspruch genommen. Dabei ist gerade die Verlängerung der Überbrückungshilfe bis zum Jahresende ein wichtiges Signal an die Unternehmen und Branchen, die angesichts der Corona-Pandemie um ihre wirtschaftliche Existenz kämpfen. Damit möglichst viele davon Gebrauch machen, bieten wir in Zusammenarbeit mit den regionalen Wirtschaftsförderern landesweit Beratungssprechtage für kleine und mittlere Unternehmen zu den Unterstützungsangeboten an.“

Die saarländischen Unternehmerinnen und Unternehmer können ihre Fragen rund um die Überbrückungshilfen ­stellen und sich über weitere Hilfsmaßnahmen informieren. Dazu stehen Experten von Wirtschaftsministerium, Wirtschaftsförderern, Bundesagentur für Arbeit, Steuerberaterkammer des Saarlandes und der IHK Saarland telefonisch, persönlich oder per Videokonferenz zur Verfügung.

Die kostenfreien Beratertage finden jeweils von 10 bis 16.30 Uhr statt:7. Oktober im Saarpfalz-Kreis

12. Oktober im Regionalverband Saarbrücken

13. Oktober im Landkreis Neunkirchen

14. Oktober im Landkreis Merzig-Wadern

15. Oktober im Landkreis Saarlouis

16. Oktober im Landkreis St. WendelUm Voranmeldung wird ­gebeten. Alle Informationen online auf den Internetseiten der regionalen Wirtschafts­förderer.

red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de