Corona-Testzentrum

Im Landkreise Südwestpfalz als gemeinsame Anlaufstelle mit der Stadt Pirmasens angelaufen

SÜDWESTPFALZ Das gemeinsame zentrale Corona-Testzentrum des Landkreises Südwestpfalz und der Stadt Pirmasens, in dem sich Personen mit einem begründeten Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus künftig testen lassen können, ist erfolgreich in Betrieb gegangen.

„Die gemeinsame Entscheidung, Kräfte zu bündeln und zusammen für die Bürger aus der Südwestpfalz und Pirmasens ein gut erreichbares Diagnosezentrum aufzubauen, ist erfolgreich gestartet“, teilen Landrätin Dr. Susanne Ganster und der Pirmasenser Oberbürgermeister Markus Zwick mit.

Das Testzentrum kann nach dem Aufbau täglich bis zu 100 Personen testen. Der Standort wurde als gut geeignet ausgewählt. „Es liegt am Rande der Stadt, ist gut erreichbar und bietet die notwendige Infrastruktur“, so Oberbürgermeister Markus Zwick. Patienten aus Pirmasens und dem Landkreis Südwestpfalz mit Symptomen wie Husten, Halsschmerzen oder Fieber können sich nach Diagnose des Hausarztes oder Beurteilung der Hotline mit ihrem Termin vorstellen, also einen Rachenabstrich machen lassen.

Voraussetzungen sind eine akute Erkrankung der Atemwege und Symptome in Verbindung mit einem Kontakt einer als infiziert bestätigten Menschen oder ein Aufenthalt in einem Risikogebiet.

Freiwillige Helfer gesucht

Freiwillige, die in Höhfröschen oder bei der Hotline helfen wollen, sind willkommen. Sie sollen sich per E-Mail an helfen@lksuedwestpfalz.de oder unter Tel. (06331) 809154 melden. Dieser Aufruf richtet sich vorrangig an alle Personen medizinischer Berufsgruppen aus dem Landkreis und Pirmasens. Insbesondere aktuell nicht tätige Pflegekräfte, MTAs, Arzthelfer, Ärzte und Medizinstudenten.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de