„Comme je suis“

Musik von Eric Maas in der Europäischen Akademie

OTZENHAUSEN „Ich hab‘ das Recht, ich selbst zu sein, so wie ich bin!“ Mit „Comme je suis“, dem französischen Original-Titel seines letzten Albums, bringt der Singer und Songwriter Eric Maas ein Lebensgefühl auf den Punkt, das sich durch all seine Songs zieht. Veränderung, Frieden, persönliche Entwicklung, Umweltschutz und Familie: Sein Leben inspiriert ihn zu seinen Songthemen, die den Nerv der Zuhörer treffen.

Wer ihn live erleben will, hat am Freitag, 6. März, um 19.30 Uhr, (Einlass 18.30 Uhr) in der Europäischen Akademie Otzenhausen die Gelegenheit dazu. Der Eintritt ist frei.

Eric Maas aus Frankreich ist der erste Solo-Künstler einer neuen Singer/Songwriter-Reihe an der Akademie mit Musikern aus der Großregion, die im April beziehungsweise im September 2020 fortgesetzt wird. Wenn er zur Gitarre greift, ist entspannte Musik zum Zurücklehnen und Träumen genauso angesagt wie tanzbare Rocknummern. Acoustic Rock und manchmal chanson-angehauchter Pop sind seine Markenzeichen, handgemacht, authentisch und direkt.

„Erst habe ich viel gecovert,“ erzählt Eric Maas, der in den letzten 20 Jahren über 1500 Mal aufgetreten ist. Und inzwischen seine musikalischen Anfänge in Deutschlands Irish Pubs zwar nicht verleugnet, aber weit darüber hinausgewachsen ist. „Ein Glücksfall, dass er irgendwann keine Lust mehr auf Nachsingen hatte und begann, eigene Songs zu schreiben,“ so sieht es Konzertorganisatorin Sandra Hemgesberg, die ihn schon länger kennt. Zumal er selbst tiefgründige Themen mit einer ansteckenden Leichtigkeit behandelt, die Lust machen zum Feiern, jeden direkt ansprechen und Mut zu positiven Veränderungen wecken. Eric Maas singt auf Französisch oder Englisch. Ob man das nun perfekt spricht oder nicht – die Grundstimmung seiner Songs lassen jeden verstehen, was er meint.

Auch bei Eric Maas‘ anschließendem Meet & Greet mit den Gästen können diese ihre Übersetzungs-App getrost in der Tasche lassen, denn als Deutsch-Franzose switcht er problemlos zwischen beiden Sprachen hin und her.

Leicht, ansprechend und aus der Region werden auch die Gerichte sein, die die Akademie während des Konzerts an Slow-Food-Stationen anbietet. Unter Federführung der Stiftung europäische Kultur und Bildung in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie Otzenhausen, der Asko Europa-Stiftung, der Stiftung Forum für Verantwortung und der Stiftung Forum Europa soll so die lebendige Singer/Songwriter-Szene aus der Großregion und darüber hinaus eine Bühne bekommen.

Wer kommen möchte schickt – wegen der Planung – eine kurze Info an s.hemgesberg@stiftung-ekb.de. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de