Business-Vital-Tag in St. Wendel

„Gesunde Mitarbeiter – Gesunde Unternehmen“ lautete das Motto im Kulturzentrum

ST. WENDEL „Prävention kann man nicht verordnen, Prävention muss man leben. Es gibt einen Rechtsanspruch auf präventive Leistungen, nutzen Sie diese.“ Stephan Kolling, Staatssekretär im Gesundheitsministerium, forderte bei der Eröffnung des Business-Vital-Tages in St. Wendel die Besucher zur regen Teilnahme an präventiven Maßnahmen auf – der Gesundheit zu liebe.

Gesundheitsgedanke in den Köpfen verankern

Erstmals hatte der Verein „Region Vital St. Wendeler Land“ zum Business-Vital-Tag ins Kulturzentrum St. Wendel-Alsfassen eingeladen und dafür viele Mitstreiter aus Kassen, Kammern und von Gesundheitsdienstleistern gefunden. Das Motto lautete „Gesunde Mitarbeiter – Gesunde Unternehmen“.

Landrat Udo Recktenwald dankte allen, die den Gesundheitstag mit Leben erfüllen: „Wir wollen den Vitalitätsgedanken in den Köpfen der Firmen und ihrer Mitarbeiter verankern. Zum Wohle aller sollten wir die medizinischen und therapeutischen Gesundheitsangebote noch stärker vernetzen.“

Etliche Firmen stellen ihr Leistungsspektrum vor

Angebote und Aktionen gab es reichlich. So konnte man in der Sporthalle bei REHA FIT das „Europäische Fitness Abzeichen“ ablegen, das ein Feedback zum persönlichen Fitness-Stand gibt. Dabei werden die motorischen Fähigkeiten ebenso berücksichtigt wie Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination. Barmer und Orthopädie Zender luden zum 4D-Rückenscan ein, der eine Analyse der Körperhaltung erlaubt.

Das Highlight des Tages war sicherlich der kleine „Ausflug“ der Techniker Kasse nach New York. Auf festem Boden stehend wurden die Besucher mittels 3D-Brille und 3D-Simulation in den 40. Stock eines Hochhauses versetzt. Als der Fahrstuhl sich öffnete und man über einen kleinen Steg zur anderen Seite laufen sollte, verweigerten die Füße vieler Reisender den Dienst.Ebenfalls vor Ort war die Ölmühle Bruno Zimmer mit gesunden Ölen. Das Sporthaus Glaab beriet zu Lauf- und Wanderschuhen und bei der IKK konnte man einen computergestützten „Herz- und Stresscheck“ machen.

Rahmenprogramm mit Workshops und Vorträgen

Flankiert wurde der Business-Vital-Tag durch Workshops, Betriebssportangebote wie „Zumba“ oder „Piloxing“ und etliche Fach-Vorträge. So referierte Prof. Dr. Georg Wydra über „30 Jahre 40 bleiben“, während Chefarzt Dr. Harald Seidler von den Bosenberg-Kliniken „Hörschutz“ zum Thema hatte.

Bernhard Schmidt, Geschäftsführer von Region Vital, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Business-Vital-Tag: „Es war eine gelungene Veranstaltung mit sehr interessanten Vorträgen und Vorführungen. Wir alle können viel Neues mit nach Hause nehmen und haben einmal mehr erfahren können, wie wichtig Prävention für die Gesundheitsvorsorge ist.“red./vw

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de