Bunte Masken sollen Mut machen

SAARLOUIS Der Freundes- und Förderverein hat für das Marienhaus Klinikums Saarlouis mehr als 750 Masken selbst genäht.

Die kostenlosen Masken werden an Mitarbeiter, die keinen direkten Patientenkontakt haben, sowie an Kinder in der Kinderklinik verteilt.

Theresia Gehl hatte zuhause die Nähmaschine ausgepackt. Bunte Stoffe hatte sie noch im Fundus. Auch Freundinnen halfen mit einem Ballen Stoff mit Märchenmotiven. Wichtig war ihr, dass die kochfesten Baumwoll-Modelle in bunten Farben Mut machen und aufmuntern sollten.

Gehl: „Als dann die Mitarbeiterinnen des Stoffgeschäftes „Lieblingsstoffe“, in dem ich immer mein Nähmaterial kaufe, mir eine riesige Menge an Stoffresten zur Verfügung stellte, hat mich das nicht nur sehr gefreut, sondern auch sehr motiviert.

Für dieses große ehrenamtliche Engagement bedankte sich Krankenhausoberin Sabine Ruppert-Fürstos im Namen aller Mitarbeiter: „So wird auch in Zeiten von Corona durch Ihr Wirken die Verbundenheit des Freundes- und Fördervereins für uns alle spürbar!“

red./am / Foto: Marienhaus

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de