Bundesliga war zu Gast

Bürgermeister Rolf Schultheis Schirmherr bei Spiel der Minigolf-Bundesliga

FRIEDRICHSTHAL Kürzlich war die 1. Bundesliga zu Gast in Bildstock. Deutsche Meister, Europameister, Weltmeister... Beim Start des Spieltages der Minigolf-Bundesliga waren zahlreiche Stars der Minigolfszene vor Ort und strebten nach der perfekten Runde.

Mit 18 Schlägen für 18 Bahnen, für den Laien einfach unmöglich – das ist bei den Minigolf-Spitzensportlern Realität! In Bildstock ist dieses Topresultat zwar aufgrund des Bahnsystems (Betonanlage!) nicht zu erwarten, dennoch sind neue Bahnrekorde durchaus möglich.

Bei erfrischenden Temperaturen wurde der Spieltag pünktlich eröffnet und auch Bürgermeister Schultheis, der mit großer Freude die Schirmherrschaft übernommen hatte, durfte Gäste aus Nah und Fern auf der harmonisch im Villinger Park eingebetteten Anlage willkommen heißen.

Bei den Herren wurde ein Zweikampf zwischen dem MGC Mainz, als dem Deutschen Meister von 2017 und der SG Arheilgen (mehrfacher Deutscher Vizemeister) erwartet. Für den MGC trat mit Marcel Noack ein Einzel- und dreifacher Mannschaftsweltmeister an, der bereits mit dem Silbernen Lorbeerblatt der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet wurde. Bei der SG Arheilgen kann Dennis Kapke die gleichen Titel aufweisen. Die beiden Leistungsträger führen regelmäßig ihre Mannschaften zu Spitzenleistungen.

Der amtierende Deutsche Meister ist der BGS Hardenberg-Pötter, der seine Qualifikation in der Nordstaffel der 1. Bundesliga spielt und dann bei den Deutschen Meisterschaften Anfang Juli in Witten auf die besten Südteams treffen wird.

Bei den Damen werden sich der MGC Mainz und die SG Schwaikheim / Hilzingen messen. Alice Kobisch, bereits 1993 Weltmeisterin, ist der Dauerbrenner im Team der Rheinhessinnen. Die amtierende Welt- und Europameisterin Melanie Hammerschmidt ist die Top-Spielerin der Schwaikheimer Damen. Der größte Konkurrent der beiden Teams spielt seine Qualifikation im Norden. Die Damen des MGC Göttingen werden jedoch alles dafür tun, aus der Ferne mit einer Topleistung ein Ausrufezeichen in Richtung DM zu setzen. Der Besuch eines Bundesligaspieles hat echten Erlebniswert, denn Minigolf ist Konzentration, Präzision und Emotion. Zuschauer erleben hier Perfektion pur und zeigen Begeisterung über tolle Schläge unter hohem mentalem Druck – denn bei den Minigolfprofis gilt an jeder Bahn: „Die 2 verliert, das Ass gewinnt“.

Bürgermeister Schultheis, der beim Start des Bundesligaspieles zu Gast war, zeigte sich von den Qualitäten der Spielerinnen und Spieler sichtlich beeindruckt und wünschte dem Veranstalter einen harmonischen und erfolgreichen Verlauf des zweiten Spieltages. Am Ende des Tages resümierte Thomas Christmann, dass auch bei zum Teil frostigen Bedingungen auf der Anlage des BGC Bildstock sehr gute Leistungen erbracht wurden.

Nicole Gundert, vom 1. MGC Mainz (Damenmannschaft) erzielte mit einer gespielten Runde von 22 Schlägen die Einstellung des Platzrekordes.

Sieger des Spieltages wurden die Spieler der SG Arheilgen, vor dem 1. MGC Mainz I. Der Saarländische Vertreter, der 1. KC Homburg, vor dem Turnier noch hoch gehandelt, musste sich mit dem 5. und letzten Platz zufrieden geben.

Thomas Christmann, Vorsitzender des BGC Bildstock, war mit den Leistungen sehr zufrieden, vor allem mit der Leistung seines Teams als Veranstalter. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de