Bürgerpark-Initiative übergibt Petition

Aufwertung des Parks gefordert – 300 Unterschriften an OB Conradt übergeben

SAARBRÜCKEN Die Bürgerpark-Initiative hat dem neu gewählten Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Saarbrücken Uwe Conradt ihre Petition zur Aufwertung des Bürgerparks mit über 300 Unterschriften übergeben, und ihn aufgefordert, zum Park umgehend eine Bürger-Beteiligung ins Leben zu rufen.

Die Bürgerpark-Initiative begrüßt die Bemühungen der LHS Saarbrücken den Park aufzuwerten. So wurde auf der gemeinsamen Begehung mit dem OB der LHS Saarbrücken Uwe Conradt wiederholt, welche Neuerungen demnächst an­stehen. Der Bürgerpark erhält im Rahmen eines neuen Konzeptes endlich nächstes Jahr eine neue Beleuchtung, am Skatepark entsteht zunächst einmal eine provisorische öffentliche Toilettenanlage und das Bürgerpark-Rondell (Ruhegarten) wird restauriert. Dies sind erfreuliche Entwicklungen. Mit der Petition hat die Bürgerpark-Initiative auch die von ihr gesammelten Vorschläge aus der Bevölkerung zur Aufwertung des Parks übergeben (https://buergerpark-sb.de/­buergerpark-­­verbesserungen-2019).

Die nächsten Schritte sind für sie: 1) Toilettenanlage für den Skatepark, 2) Umsetzung des Beleuchtungskonzepts, 3) Restaurierung des Bürgerpark-Rondell‘s (Ruhegarten), 4) Beleuchtung für den Skatepark und 5) Lärmschutz vor der Stadtautobahn (A620) und der Westspange.

Es wurde angemahnt, die in der Petition geforderte Toilettenanlage in unmittelbarer Nähe des Rondell‘s auf die mittelfristige Agenda (fünf bis zehn Jahre) der LHS Saarbrücken zu stellen.

Irritiert war der Vorsitzende der Bürgerpark-Initiative Andreas Heiske über weitere Vorstellungen des OB Uwe Conradt. So will er unbedingt an einem Kinderspielplatz für den Bürgerpark festhalten, obwohl der Park in Augen der Initiative insgesamt eh schon ein Spielplatz für Abenteurer und Entdeckende de ist.

„Wenn es um die Aufwertung des Bürgerparks geht, muss auch die finanzielle Lage der LHS Saarbrücken berücksichtigt werden. Für unzählige Maßnahmen fehlt schlichtweg das Geld. Deswegen gibt die Bürgerpark-Initiative einer Beleuchtung der Skateanlage Vorrang vor einem weiteren Kinderspielplatz in Saarbrücken“, so Andreas Heiske.

Unkonkret blieb Uwe Conradt bei der Frage nach einer Bürger-Beteiligung für eine Entwicklung des Parks. Uwe Conradt möchte diese in zwei Beteiligungen aufgeteilt wissen: einmal in eine, die ausschließlich den Park betrifft, die andere, bei der es um den Park und die Citymesse gehen soll. Die Bürgerpark-Initiative begrüßt beide, wobei sie eine Bürger-Beteiligung zur Frage des neuen „Messe- und Kongresswesen“ für gewichtiger hält. „Der Bürgerpark und die Hafeninsel dürfen städteplanerisch nicht getrennt gedacht werden. Beides ist unmittelbar miteinander verknüpft. Und die Frage, die neue „Citymesse“ an der Congresshalle zu bündeln, ist eine für die Stadt generationenübergreifende Entscheidung. Eben weil das eine so entscheidende Frage für die Innenstadt ist, muss hier eine Bürger-Beteiligung so früh wie möglich einberufen werden. Hier darf nicht gewartet werden, bis die LHS Saarbrücken ihren Plan vom letzten Jahr weiterentwickelt und keine Alternative hat. Wenn die LHS Saarbrücken nicht alsbald eine dementsprechende Beteiligung der Bürger hinbekommt, wird sich die Bürgerpark-Initiative dessen annehmen.“ so Andreas Heiske abschließend. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de